Erst sind die Gründer von WhatsApp geschlossen gegangen, nun verlassen auch die Gründer von Instagram das Unternehmen. Kevin Systrom und Mike Krieger verlassen Facebook, sie wollen sich eine Pause nehmen und über zukünftige Projekte nachdenken. Aber ein Zufall liegt hier wohl nicht in der Luft, dass nach den WhatsApp-Gründern auch die Jungs von Instagram sich von Mark Zuckerberg trennen. Berichte bestätigen Vermutungen, es soll Meinungsverschiedenheiten über die Zukunft von Instagram gegeben haben.

Facebook hatte sich WhatsApp und Instagram teuer einverleibt, nun geht es nach weiterem Wachstum an die erfolgreiche Monetarisierung der Dienste. Zu diesem Thema hatten sich Facebook und WhatsApp schon den Haaren, das gleiche scheint bei Instagram der Fall gewesen zu sein. Schweren Herzens verlassen die Gründer der Dienste das zu monetarisierende Schiff, sie selbst sind finanziell längst stark genug aufgestellt.

Steht dahinter eine Masche von Zuckerberg? Geht er den Leuten seiner eingekauften Dienste solange auf die Nerven, bis sie irgendwann freiwillig gehen und das Handtuch werfen? Sicherlich keine schlechte Idee, gute Ideen einzukaufen und so dann irgendwann komplett zu übernehmen. [via]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.