Feedly jetzt mit OPML-Export

Der Google Reader hat das Zeitliche gesegnet und ist über den digitalen Jordan gegangen. Na gut, ein paar Stunden ist er heute wohl noch aktiv, doch sein letzter Tag ist gekommen. Viele Nutzer sind bereits vor längerer Zeit auf die wohl derzeit bekannteste Alternative Feedly umgestiegen, doch es wird noch weitere Alternativen geben, welche Feedly eventuell das Wasser reichen oder sogar besser werden könnten. Doch dann gibt es theoretisch ein Problem, denn wie die Feeds von Feedly in andere Dienste exportieren?

Das Problem, vor welchem auch ich vor ein paar Tagen stand, hat sich jetzt aber gelöst. Denn Feedly bietet ab sofort den OPML-Export an, welcher sich für RSS-Reader als Standard entwickelt hat. Man kann also seine Feedly-Feeds, vor allem wenn man sie bereits neu organisiert und verändert hat, als OPML-Datei exportieren. Jetzt müssten nur die neuen Konkurrenten auch den Import anbieten, beim neuen Digg Reader beispielsweise ist die Baustelle bereits in Arbeit.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

(via Feedly Blog)