Burger King hat mit einer kurzzeitig genialen Strategie gezeigt, wie das heutige Smart Home mal eben für Werbung missbraucht werden kann. Klingt natürlich etwas drastisch, doch die Idee von Burger King war cool und ziemlich dreist zugleich. Man hat lediglich einen 15 Sekunden langen Spot gedreht, der natürlich im amerikanischen Fernsehen gezeigt wurde. In dieser Zeit gab es eine kurze Einleitung und einen entscheidenden Satz.

Folgender Satz fällt in der zur Prime Time ausgestrahlten Werbung: „Ok Google, what is the whopper burger“. Simsalabim, schon haben Google Home-Geräte in ganz Amerika den Leuten aus Wikipedia vorgelesen und sie damit unfreiwillig über den Whopper informiert. Aber nicht nur das, Burger King ging sogar noch einen Schritt weiter.

Man editierte den ersten Satz des zitierten Wikipedia-Eintrags zum Whopper. Aus einem recht allgemein gehaltenen Satz zum „Whopper Sandwich“, wurde eine maßgeschneiderte Werbebotschaft: „The Whopper is a burger, consisting of a flame-grilled patty made with 100 percent beef with no preservatives or fillers, topped with sliced tomatoes, onions, lettuce, pickles, ketchup, and mayonnaise, served on a sesame-seed bun.“

Wikipedia und Google reagierten

Ein wahrlich genialer Schachzug der Werbeleute von Burger King, den The Verge kurzzeitig später einfach nachprüfte. Man editierte den Wikipedia-Eintrag zum Whopper selbst. Kaum war das geschehen, hat Google Home den brandneuen Satz vorgelesen. Wikipedia hat nach zig Veränderungen, auch durch andere Nutzer, die Bearbeitung des Artikels gesperrt.

Google reagierte inzwischen, die Spracherkennung ignoriert nun die Anfrage des Werbeclips. Genial ist hierbei, dass tatsächlich der Werbeclip vom echten Menschen unterschieden werden kann. Google Home ignoriert die Whopper-Frage des Werbeclips, beantwortet sie aber weiterhin, wenn sie ein echter Mensch stellt.

  • Phil

    Geht mir ähnlich mit der aktuellen deutschen Amazon Alexa Werbung…. danach stehen Sachen auf der Shopping liste und das Licht geht an usw…. nervt.

    • die ignoriert mein Echo Dot. Hört zwar auf „Alexa“, macht dann aber nichts.

  • heike1975

    Gut, Burger King wird eh schon nach dem letzten hygiene-Skandal boykottiert. Da muss ich mir ja gar keine Gedanken mehr machen, jemals wieder dahin zu gehen…

    • CriS

      Der sogenannte Hygiene-Skandal betraf aber nur EIN Franchise Unternehmer welchem die Lizenz von Burger King schon längst entzogen wurde.

      • bekiro

        Genau, und das war in Ratingen. Darüber gab es eine Sendung in dem Sie einen Mitarbeiter mit versteckter Kamera eingeschleußt hatten. Die Filiale ist bei mir um der Ecke, ich gehe aber nicht mehr dort hin. Obwohl es bei Burger King wesendlich besser schmeckt als bei McDonalds :(

  • Le Brrr

    Pah! Natürlich nervt es, aber die Werbung scheint ja ein voller Erfolg zu sein und kreativ ist sie auch!

    • Kreativ auf jeden Fall! Und ja, es reden alle, damit wäre dann auch der Erfolg gegeben, sogar weit über die Grenzen der USA hinaus. Manche Marketingleute haben es halt echt drauf :D