Biometrische Anmeldeverfahren sind bei jungen Menschen beliebter als zeichenbasierte Passwörter. Was nach allgemeinem Konsens klingt, basiert auf einer wissenschaftlichen Studie von IBM. 75 Prozent der befragten Millenials sind überwiegend mit biometrischen Verfahren vertraut. Gleichzeitig würden sie sorgenfreier mit Passwörten umgehen und nutzten sie wohl auch für mehrere Dienste – Skandal! Die frühen Berührungspunkte mit Passwortalternativen könnten dazu führen, dass wir bald auch auf geschäftlicher Ebene auf unseren Fingerabdruck oder einen Irisscan verlassen können.

Doch beschränkt sich die Verbreitung von biometrischen Verfahren nicht nur auf Teenager. Rund zwei Drittel aller Altersklassen gaben an, damit vertraut zu sein. Ab 55 Jahren ist es nur noch gut die Hälfte. Immerhin konnten sich 87 Prozent aller Befragten vorstellen, zumindest in Zukunft sowas zu nutzen – denn Sicherheit ist der Studie nach am wichtigsten beim Zugang von Apps. „Da die Verbraucher die Unzulänglichkeit von Passwörtern anerkennen und der Sicherheit erhöhte Priorität einräumen, ist es an der Zeit, fortschrittlichere Methoden einzusetzen“, so Limor Kessem, Sicherheitsberater von IBM. [via futurezone]

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.