Fitbit Charge 6: Jetzt mit Google Maps, Wallet und YouTube

Fitbit-Charge-6-1

Fitbit hat seinem neuen Fitness-Tracker einige coole Neuerungen spendiert, darunter der Support diverser Google-Apps.

Fitbit hat einen neuen Fitness-Tracker vorgestellt, der einen recht hohen Preis mitbringt. Aber dafür einen Vorteil gegenüber anderen Geräten, denn jetzt sind gleich mehrere Google-Dienste mit am Start. Besonders erfreulich in meinen Augen: Fitbit Charge 6 lässt euch kontaktlos per Google Wallet bezahlen!

Aber auch die Musiksteuerung des verbundenen Smartphones ist per YouTube Music möglich, Charge 6 überträgt auf Wunsch eure Pulsdaten an kompatible Fitness-Geräte und Google Maps bringt die Routenführung auf das farbige Display von Charge 6.

Google-Apps, Schlafindex, VO2Max, automatisches Training, Hauttemperatur und mehr

Fitbit-Charge-6-2

Fitbit hat an der Technik gearbeitet, sodass die gemessenen Daten präziser sind. Der Akku soll für eine Woche ausreichend sein und Fitbit Premium ist für 6 Monate kostenlos dabei. Außerdem gibt es Bluetooth 5, eigenständiges GPS + GLONASS, automatische Helligkeit, Wasserdichtigkeit bis 50 Meter und einiges mehr.

Das wirklich umfassende Paket ist aber nicht gerade günstig, satte 160 Euro werden für Fitbit Charge fällig. Außerdem müsst ihr zwingend ein Google-Konto verwenden, das geht jetzt auch bei Fitbit nicht mehr ohne.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Fitbit Charge 6: Jetzt mit Google Maps, Wallet und YouTube“

  1. Aus meiner Sicht viel zu teuer.
    Und dann noch zusätzlich ein teures abbo an der Backe wenn du alle Funktionen nutzen möchtest…..
    6 Monate ist alles in der App freigeschaltet und danach auf ein Minimum reduziert oder du bezahlst viel Geld. Ich finde das sehr unverschämt.
    Schon wegen dem abbo würde ich es nicht kaufen.
    Google hätte besser das Mi Band eingekauft :) da wäre dann Google Wallet nett.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!