Xiaomi ist einer dieser Smartphone-Hersteller, die für ihre Geräte immer das Beste vom Himmel loben. Da kann auch mal ein Smartphone der mittleren Preisklasse laut Hersteller das „5G-Flagship der nächsten Generation“ sein. Hin und wieder übertreibt man es mit diesen Versprechen und das führt letztlich zu einem Problem, welches die interessierten bzw. zahlenden Kunden ausbaden müssen.

Werbung für das Mi 10T Pro 5G auf der Xiaomi-Homepage:

Jedenfalls ist jetzt das Xiaomi Mi 10T Pro 5G den Kameratest bei DXOMARK durchlaufen und dort teilweise durchgefallen. Zumindest wenn wir das Endergebnis mit den vollmundigen Versprechen des Herstellers vergleichen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 118 landet das Mi 10T Pro 5G hinter dem iPhone 11 aus dem Vorjahr, auch hinter einem Xiaomi Mi CC9 Pro und Huawei Mate 30 Pro.

Es schneidet teilweise etwas schlechter als einige Geräte aus dem Vorjahr ab und ist damit sicherlich kein Smartphone der „nächsten Generation“. Stattdessen kann es zumindest mit Geräten wie dem Google Pixel 5 oder Samsung Galaxy S20+ mithalten, welche auch aus diesem Jahr stammen. Wirklich ganz oben landet das Xiaomi-Modell allerdings nicht, da sind eher die teureren Geräte der Mi-10-Serie (ohne T) zu finden.

Der Preis verrät schon vorab, was wirklich zu erwarten ist

Außerdem ist der Blick auf die Details interessant, da besonders das Rating für Fotos ein insgesamt besseres Ranking verhinderte. 121 Punkte für Fotos sind okay, allerdings nicht auf Niveau von Galaxy S20 oder Pixel 5. Ausgeglichen hat das Mi 10T Pro diese eher weniger gute Leistung mit seinen Videos. Für ein „Flaggschiff der nächsten Generation“ müssen aber beide Punkte passen. Die Kohlen aus dem Feuer holt am Ende nur der Preis, das ist bei Xiaomi und Co. häufiger der Fall.

Zum Vergleich das Mi 10T Pro 5G gegen Google Pixel 5 und Huawei Mate 40 Pro:

via Xiaomitoday

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Das Xiaomi ist beim Zoom und Video deutlich besser als das Pixel, lediglich beim Foto, wo wohl der Nachtmodus vom Pixel den Ausschlag gab, 8 Punkte hinterher. Ein Vergleich mit den über 1000 € teuren Huawei, iPhone und S20+ verbietet sich eigentlich, denn da bietet Xiaomi ja das Mi 10 Ultra als Vergleichsgerät. Man kann einen Prosche mit einem Golf vergleichen, aber es bringt keinen Aufschluss. Mein aktiuelles (eigentlich aus dem Vorjahr) Gerät ist das Oppo Reno 5G (10-fach Zoom – auch stufenlos in Videos!!!, 8/ 256 GB, QS 855) wurde bei DXO im Vorjahr auch „nur mit 115 Pkt. getestet, mit der aktuellen Software käme es sicher deutlich höher, weil die Kamera erheblich aufgewertet wurde mit dem neuen OS und Android 10. Bei den Mi 10T´s fehlt mir der Zoom, ansonsten sind die Geräte ja sehr gut ausgestattet. Ich nutze das Zoomen häufig, um nicht erreichbare Dinge nah heranzuholen. Das machte schon mein vorheriges Gerät, das Mi Note 10 Pro, sehr gut, das aktuelle aber nochmal deutlich besser. Zudem ist der 108 MPix Sensor nicht ausgereift, schießt in den Randbereichen unscharfe Bilder mit zu starkem Bokeh. Da soll ja bald ein überarbeiteter Sensor von Samsung kommen.

  2. Das Mi 10T/pro ist eher was für Freunde die kein Waterfall/Curved Display mögen. Kamera technisch etwa auf dem Niveau des Mi 10. Wer dennoch mehr will muß auf Mi 10 pro/ultra gehn. Dann ist man auch in der richtigen Klasse um Vergleiche zu machen mit overthetop-phones. Die Kamera ist trotzdem den meisten Phones weit überlegen die dann auch noch weit mehr „Geld“ aufrufen und dann hart mit 60hz Display, DDR4 Ram und nem 765G trumpfen wollen. Ich mags, trotzdem hat das Mi 10 mein Herz erobert wegen den Stereo Speakern.
    Frohe Cherry Mistmas allen Entusiasten👍

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.