Folge uns

Android

Fotos soll Android Wear-Uhr von HTC und Under Armour zeigen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Schon seit längerer Zeit wird von einer erwarteten HTC-Smartwatch berichtet, nun soll sie auf ersten Fotos erstmals zu sehen sein. Wir sehen eine Smartwatch, die nicht nur von HTC gebaut wurde, sondern ganz offensichtlich erneut aus einer Zusammenarbeit mit Under Armour entstanden war. Wir sehen eine auf Fitness-Tracking getrimmte Uhr, was der verbaute Pulsmesser und vor allem das vermutlich sogar fest verbaute Silikonarmband zeigen dürften.

Das restliche Gehäuse ist auch eher schlicht gestaltet, ebenso ein Indiz für eine Sportuhr. Android Wear läuft zwar auf dem Gerät, allerdings noch mit einer recht alten Version. Dieser Punkt macht uns natürlich stutzig, wie alt das Gerät oder die Fotos sein könnten, möglicherweise sehen wir hier ein wieder längst verworfenen Prototyp.

2016-10-10-08_12_43

Ein weiteres Foto zeigt leider auch die Nachteile eines Silikonarmbands, es kann unter Umständen schnell brechen. Nicht so geil, wenn es dann auch noch fest verbaut ist. Aber wie schon erwähnt, sind nur diese Fotos von der als „Halfbeak“ bezeichneten Uhr aufgetaucht, mehr Details und Infos fehlen aktuell noch.

2016-10-10-08_12_50

[via Weibo, Techtastic, 9to5Google]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Thomas

    10. Oktober 2016 at 10:09

    Keine Sorge, wechselbar ist das Band definitiv. Auf dem 1. und 3. Foto sieht es sehr nach einer klassischen Federstegbefestigung aus. Laut dem 2. Foto könnte das Band dann ein- oder mehrteilig über das gesamte Gehäuse verlaufen. Z.B. von Casio kenne ich ähnliche Bauweisen.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      10. Oktober 2016 at 10:31

      Ah okay. Sieht halt so aus, als würde es direkt ins Gehäuse übergehen.

    • Thomas

      11. Oktober 2016 at 09:21

      Stimmt, das machen manche Hersteller mittlerweile recht geschickt. Manchmal wird es dadurch aber auch deutlich aufwändiger, so ein Band zu wechseln… und leider auch teurer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt