Technisch sei eine Drosselung seitens Freenet Funk nicht möglich, das bestätigte das Unternehmen bereits auf Nachfrage. Doch wie kommt der Fehler zustande, dass sich bei einigen Kunden die maximale Internetgeschwindigkeit bei 1 Mbit/s einpegelt, obwohl es eine entsprechende Drosselung eigentlich gar nicht gibt – schon gar nicht im Flat-Tarif? Noch stehen handfeste Antworten zu dieser […]

Technisch sei eine Drosselung seitens Freenet Funk nicht möglich, das bestätigte das Unternehmen bereits auf Nachfrage. Doch wie kommt der Fehler zustande, dass sich bei einigen Kunden die maximale Internetgeschwindigkeit bei 1 Mbit/s einpegelt, obwohl es eine entsprechende Drosselung eigentlich gar nicht gibt – schon gar nicht im Flat-Tarif? Noch stehen handfeste Antworten zu dieser Frage aus, diverse Beschwerden seitens der Nutzer sind beim Anbieter aber bereits eingetroffen.

Es ist jedenfalls keine dauerhafte Drosselung, das bestätigen auch betroffene Kunden. Mal kommen normale Bandbreiten von über 20 Mbit/s an, zu anderen Tageszeiten pegelt sich der Speedtest nach kleinen Ausschlägen fest bei knapp 1 Mbit/s ein. Es könnte sich um ein bislang unbestätigtes Problem seitens Telefonica handeln, weil intern diverse Kundendaten migriert werden, die unmittelbar mit den gebuchten Tarifen und der „Zuteilung“ des Datenvolumens zusammenhängen.

Auch O2-Kunden von Drosselproblemen betroffen

Jedenfalls sind die Probleme bekannt und werden intern bearbeitet, dafür hat sich Freenet längst mit dem Netzbetreiber auseinandergesetzt. Man munkelt derzeit, dass auch direkte O2-Kunden betroffen sind. Panik ist hier aber nicht angebracht, dass nach den ersten Kündigungen jetzt auch die ersten Drosselungen erfolgen.

Freenet Funk: Flatrate-Anbieter kündigt Vielnutzer wegen Verstoß gegen AGB

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.