Huawei scheint in diesen Tagen sein Angebot rund um Zahlungsmittel erweitert zu haben. Nun lassen sich diverse Smartphone-Dienste des Herstellers auch über Paypal abrechnen, was für den ein oder anderen Nutzern durchaus komfortabler sein könnte. Es gibt ein paar Erweiterungen und Zusätze, die auch bei Huawei natürlich Geld kosten, wie etwa ein größerer Speicher in der Huawei Cloud oder Apps in der AppGallery.

Noch geht Paypal nicht für alle kostenpflichtigen Mobildienste von Huawei, das sollte sich aber in Zukunft ändern. Huawei Music scheint derzeit noch zu fehlen, auch gibt es noch Fehler beim Bezahlen des Cloudspeichers. Die Einführung des neuen Zahlungsdienstes scheint schleichend zu passieren und ist daher vielleicht deswegen noch fehlerbehaftet. Seid im Fall eines Fehlers einfach noch etwas geduldig.

Alternativ bleibt natürlich die Kreditkarte das Zahlungsmittel der Wahl, darunter Visa und MasterCard. Zu finden sind die Zahlungseinstellungen im Bereich Huawei ID in den Systemeinstellungen.

Paypal und Huawei, warum geht das überhaupt?

Nicht nur bei uns tut sich die Frage auf, warum Paypal und Huawei trotz Handelsembargo zusammenarbeiten können? Für den europäischen Wirtschaftsraum scheint Paypal Europe mit Sitz in Luxemburg zuständig zu sein, die womöglich relativ losgelöst von der amerikanischen Mutter sind. Ist jedenfalls die erste schlüssige Erklärung.

via Huawei blog

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.