Folge uns

Android

G7 ThinQ: LGs Flaggschiff-Smartphone versagt im Kamera-Benchmark

Veröffentlicht

am

Neben einem aktuellen Nokia-Flaggschiff hatte man bei DxOMark zuletzt auch das LG G7 ThinQ getestet und kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Was für die Südkoreaner durchaus bitter sein dürfte, denn am Smartphone-Markt sind die Jungs und Mädels nicht erst seit gestern vertreten. Allein die Flaggschiff-Serie G hat jetzt einige Jahre auf dem Buckel, bereits vor sechs Jahren erschien mit dem Optimus G das erste Modell dieser Reihe.

Ein paar Jahre später hat sich der Name leicht geändert, der Stand von LG in der Branche allerdings viel mehr. Von der Konkurrenz ist der Hersteller heute weit abgeschlagen, man konkurriert mit aktuellen Top-Smartphones nur auf wenigen Eben. In Sachen Kamera jedenfalls nicht. 83 Punkte im DxOMark, diese katapultieren das LG G7 auf das Niveau von zwei bis drei Jahre alten Flaggschiff-Smartphones.

Das ist aber nicht mal eine Neuigkeit, schon das nur wenige Monate ältere LG V30 konnte ebenso wenig überzeugen. Ein Armutszeugnis, wenn nach mehreren Monaten keinerlei Fortschritt gemacht wird. Lebendige Farben und ein guter Weißabgleich, das sind die wenigen Vorteile der Dual-Kamera des G7. Die Liste mit den Contras deutlich länger.

LG G7 DxOMark Score

Am Ende zeigt sich, dass LG auf die falschen Pferde gesetzt hat. Mit ThinQ und AI um sich werfen, in den wichtigsten Kategorien aber total versagen. Applaus.

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. Pino (@madphone)

    18. Oktober 2018 at 17:34

    Nach dem G5 ging die Qualität einfach bergab. Das waren noch Zeiten, als Smartphone-Sensoren noch nicht auf Instagram-Schwachsinn optimiert wurden. 16:9 machte einfach Sinn aber jetzt setzt man wieder fast quadratische Fotos, welche die immer breiter werdenden Displays kaum ausnutzen…
    Vorhin erst hab ich erst das G5 mit der Google Kamera getestet. Nicht die schnellste Kamera, aber die Qualität hält mit Flaggschiffen aus 2018 locker mit. Da sieht man, dass es in den letzten Jahren qualitativ nur bei der Software und den ISPs echte Fortschritte gemacht wurden.

  2. Chris

    18. Oktober 2018 at 17:51

    Was fuer ein scheiss Test! LG ist der einzige Hersteller, der Weitwinkelkameras verbaut, aber das wird in diesem Test nicht beruecksichtigt: „Some mobile photographers might find the LG’s secondary super-wide-angle lens to be a useful creative tool (although it does not impact on our scoring)“ Die Weitwinkeleigenschaft ist inzwischen das wichtigste Kriterium fuer mich bei der Handyauswahl (neben Dual-Sim, vom Wechselakku habe ich mich schon vberabschieden muessen *kotz*). Wer sowas mal hatte wird es nie wieder missen wollen. Den meisten ist das nur nicht klar, weil sie sowas noch nie hatten.

    • Denny Fischer

      18. Oktober 2018 at 18:14

      Weitwinkel kommt in immer mehr Geräte, Huawei und Samsung legen ja gerade schon nach. Qualitativ war der von LG ja immer nur durchschnittlich. Ansonsten finde ich den Effekt natürlich auch cool, zumindest wenn man auf Landscape und Co steht.

      Aber es ist eben nur ein Zusatz.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt