Seit vielleicht einem Jahr setzt die Branche von mobilen Spielen für Android und Co. verstärkt auf das sogenannte Freemium-Modell. Das ermöglicht dem Nutzer meist das Spiel kostenlos zu spielen, spezielle Inhalte, Items usw. müssen aber im Spiel kostenpflichtig erworben werden. Und die Rechnung, die Spieler erst mal mit dem kostenlosen Spiel zu locken, geht laut […]

Seit vielleicht einem Jahr setzt die Branche von mobilen Spielen für Android und Co. verstärkt auf das sogenannte Freemium-Modell. Das ermöglicht dem Nutzer meist das Spiel kostenlos zu spielen, spezielle Inhalte, Items usw. müssen aber im Spiel kostenpflichtig erworben werden.

Und die Rechnung, die Spieler erst mal mit dem kostenlosen Spiel zu locken, geht laut Jahresbericht von Gameloft voll auf. Die Macher vieler beliebter iOS und Android-Spiele konnten den durch Smartphones und Tablets erzielten Jahresumsatz nicht nur steigern, sondern diesen inzwischen zu 80% mit In-App-Käufen und Werbung aus Free-to-play-Spielen generieren.

Nicht exakt diese Zahlen sind übertragbar, doch das Freemium-Modell für Spiele tut zumindest unter Android sehr vielen Spielentwicklern richtig gut.

Wie steht ihr zu Freemium?

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.