Ab 200 Euro bietet die neue Garmin Venu Sq zahlreiche Funktionen, mit denen nicht nur Sportler ihrem Alltag ein smartes Upgrade verpassen.

Der Schweizer Hersteller Garmin kommt mit zwei neuen, sportlichen und dazu auch noch günstigen GPS-Smartwatches um die Ecke. Zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von nur 200 Euro für die Garmin Venu Sq und 250 Euro für die Garmin Venu Sq Music gibt es ein rundes Gesamtpaket im quadratischen Format. Das TFT-Display hat eine Diagonale von 1,3 Zoll und soll auch unter direkter Sonneneinstrahlung noch gut abzulesen sein.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Garmin Venu Sq: Riesiger Funktionsumfang für kleines Geld

Garmin führt damit die Venu-Reihe fort, die ziemlich genau vor einem Jahr noch mit einem runden AMOLED-Bildschirm ausgestattet war. Dabei scheint die Venu Sq am Funktionsumfang trotz deutlich niedrigerem Preis nicht sonderlich zu sparen. Es gibt eine 24/7-Herzfrequenzmessung, Überwachung der Sauerstoffsättigung im Blut (Pulse Ox), Berechnung des persönlichen Energielevels (Body Battery), eine erweiterte Schlafanalyse, sowie Tracking des Wasserkonsums, der Atemfrequenz und des Menstruationszyklus.

Garmin Venu, Vivoactive 4-Serie, Vivomove 3-Serie und Marvel-Hero-Edition vorgestellt

Mehr als 20 Sportarten werden von Haus aus unterstützt, darunter sowohl Indoor- als auch Outdoor-Disziplinen. Dank Wasserdichte bis 50 Meter ist sie natürlich auch für Schwimmer bestens geeignet. Verbunden werden die Uhren mit dem Smartphone über die altbekannte App Garmin Connect, womit auch ein Wechsel von einer vorherigen Garmin-Smartwatch problemlos möglich ist. Draußen freuen sich Nutzer über die Integration von GPS, GLONASS und GALILEO, die eine genaue Ortsbestimmung ermöglichen.

6 Tage Akkulaufzeit

Die GPS-Watches basieren auf Garmins eigenem Betriebssystem und nicht etwa dem ohnehin etwas schwächelnden Wear OS, versuchen dem Nutzer jedoch dennoch im Alltag smart unter die Arme zu greifen. Benachrichtigungen, Termine, Anrufe und mehr werden vom Smartphone aufs Handgelenk weitergeleitet.

Selbst kontaktloses Bezahlen ist dank Garmin Pay kein Problem. Weitere Apps, Widgets und Watchfaces können über Connect IQ heruntergeladen werden. Schließlich gibt es sogar eine Sicherheitsfunktion, die Unfälle bzw. Stürze registriert und automatisch um Hilfe ruft.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Eine Akkuladung soll bei durchschnittlicher Nutzung für 6 Tage ausreichen. Diese Dauer verkürzt sich natürlich, wenn ihr Funktionen wie GPS oder den Herzfrequenzsensor regelmäßig beansprucht.

Garmin Venu Sq Music kostet 50 Euro mehr

Die Garmin Venu Sq Music ist übrigens mit exakt den gleichen Features wie das Einsteigermodell ausgestattet, bietet jedoch zusätzlich eben die Möglichkeit, Songs von den Streamingdiensten Spotify, Amazon Music und Deezer für den Offline-Genuss zu speichern. Der Speicherplatz reicht nach Herstellerangaben für bis zu 500 Titel, die dann über Bluetooth-Kopfhörer gehört werden können.

Gemessen am Datenblatt finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis durchaus fair, der Aufpreis für Musikfans beim Sport wirkt jedoch etwas happig. Trotzdem: Features wie die Messung des Blutsauerstoffs müssen Apple-Nutzer mit der Apple Watch Series 6 wesentlich teurer bezahlen.

Garmin Venu Sq (Music): Ab sofort verfügbar

Im Online-Shop von Garmin findet ihr hier die Venu Sq (Grau/Weiß/Lavendel) und hier die Venu Sq (Grau/Beige/Dunkelblau/Moosgrün), die Armbänder sind allerdings nach Belieben austauschbar.

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.