Der gelbe Schein wird ausgestellt, wenn Arbeitnehmer wegen Erkrankungen arbeitsunfähig sind. Zukünftig soll das häufiger digital passieren.

Ein persönlicher Kontakt ist für eine Krankschreibung zukünftig eventuell nicht mehr in jedem Fall nötig, neue Regelungen sollen hierfür auf den Weg gebracht werden. Dabei geht es um die erstmalige Krankschreibung inkl. einer Verlängerung, die auch unabhängig von Corona in Zukunft per Videochat möglich sein sollen. Es liegt hierfür eine entsprechende Gesetzesvorlage vor.

„Insbesondere bei einfach gelagerten Erkrankungsfällen und zur Vermeidung von Infektionen über Wartezimmer sollte die Feststellung von Arbeitsunfähigkeit im Rahmen der Videosprechstunde auch im Rahmen einer ausschließlichen Fernbehandlung erfolgen können“.

Videochats gewinnen massiv an Wichtigkeit

Wenn die derzeitige Krisenlage etwas Positives mitbringt, dann immerhin die nun etwas schnellere Bewegung bei den wichtigen Digitalthemen. Bislang sind digitale Krankschreibungen eine Sonderregelung aufgrund der Corona-Pandemie. In Zukunft vielleicht sogar neuer Standard für deutsche Arbeitnehmer.

Ebenso sollen digitale Sprechstunden aufgelockert werden.

„Die Möglichkeiten der Telemedizin sollen nicht nur während der Sprechstundenzeiten, sondern auch in den sprechstundenfreien Zeiten genutzt werden“.

via RND

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.