Folge uns

Marktgeschehen

GEMA erhöht Gebühren auf Speicherkarten und USB-Sticks um 1850 Prozent

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

usb-sticks

usb-sticksWenn wir hier in Deutschland GEMA lesen bekommen zumindest alle „Nutzer“ eher graue Haare anstatt eines Lächeln ins Gesicht, was sich mit der jetzigen Meldung auch definitiv nicht ändern wird. Denn zum Juli 2012 stehen Erhöhungen einiger Gebühren an, welche die im Handel erhältlichen Speichermedien betrifft. Und wer glaubt, dass ich im Titel des Beitrages ein Komma vergessen habe, wird jetzt arg enttäuscht.

[aartikel]B005KJJ50C:right[/aartikel]Denn tatsächlich werden die Gebühren von USB-Sticks und Speicherkarten um 1850 Prozent zum bisherigen Abschlag angehoben. Das bedeutet, dass bisher ein USB-Stick je Exemplar 10 Cent an Gebühren kostete, in Zukunft sich das aber drastisch ändern wird. Ab dem kommenden Juli gelten neue Gebühren, bei welchen ein USB-Stick mit unter 4GB Speicherplatz zukünftig mit 91 Cent berechnet wird, bei mehr Speicher dann 1,56 Euro fällig werden. Bei Speicherkarten werden ebenfalls 91 Cent für unter 4GB verlangt, bei mehr Speicherplatz liegen die Gebühren dann bei 1,95 Euro je Exemplar.

Grund für die Erhöhungen ist der „technische Fortschritt“, da die Speicherkapazitäten für urheberrechtlich geschütztes Material in den letzten Jahren erheblichen gestiegen sind und eine Anpassung daher vonnöten war, wie die Süddeutsche berichtet. Die neuen Preise hatte die GEMA übrigens einfach eigenhändig festgelegt, als die einstigen Vereinbarungen mit den Verbänden der Branche ausliefen und neue Verhandlungen scheiterten. [via, Bild: Iván PC]

22 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

22 Comments

  1. @Huggenknubbel

    27. Mai 2012 at 19:25

    also ich frage mich ja wieso sich die Gema da überhaupt reinhängt. Ich kann auf Papier auch urheberrechtlich geschütztes Zeug Kopieren. Gibt es darauf auch Abgaben?

    • Denny Fischer

      27. Mai 2012 at 19:26

      Sag das bitte nicht zu laut :D

    • @Huggenknubbel

      27. Mai 2012 at 19:33

      Ich werde quasi für die Möglichkeit eines Missbrauches gezwungen zu bezahlen? Mir kommt das nicht ganz Gesetzeskonform vor.
      Rein Theoretisch ist das Raubkopieren doch dann legal. Ich habe ja schon beim Kauf dafür bezahlt.

    • Markus

      27. Mai 2012 at 19:31

      Beim Kauf von Kopierer und Drucker werden doch bereits aus diesem Grund Gebühren an die entsprechenden Verwertungsgesellschaften gezahlt… ;)

    • @Huggenknubbel

      27. Mai 2012 at 19:37

      Das ist aber doch unlogisch. Da bezahle ich beim Kauf des Erstellungsmediums und in der Elektronikbranche beim kauf des Speichermediums?
      Einmal beim Kauf eines PC´s wäre mir da schon lieber.

    • Bobo

      28. Mai 2012 at 17:30

      Ist genau wie bei der GEZ. Die gehen einfach davon aus, das du kopierst

  2. Elv

    27. Mai 2012 at 20:05

    Dann habe ich also auch alle künftigen Kopie von "urheberrechtlich geschütztes Material" abgegolten?

  3. Dominik

    27. Mai 2012 at 20:39

    @Huggenknubbel: Du zahlst ja auch beim kauf eines computers zB mehrere euro für den eingebauten DvD brenner

    @Elv: Schön wårs :D du darfst damit nur legale daten vervielfältigen. Du zahlst also quasi dafür dass du das Recht hast einen Zeitungsartikel von der süddeutschen zeitung abzufotografieren und auf deinen USB stick zu speichern :D das wars dann aber auch schon.. Ganz ganz grob nur zeug kopieren dass legal ins netz gestellt wirde

  4. derfreddy

    27. Mai 2012 at 21:15

    wtf krass, wusste garnicht dass da überhaupt gebühren drauf sind o_O
    Moah…drecksverein da…die müssen auch überall ihre nase reinstecken…

  5. mittka

    27. Mai 2012 at 21:58

    Ich bin dann mal weg!!! Langsam nervt Deutschland!!
    Wer mit will , wir treffen uns gleich in Berlin :P

  6. ViTTi

    28. Mai 2012 at 02:59

    Denny.. ich denke du hast einen Tippfehler;)

    Die Sueddeutsche spricht von nur 1850 und nicht von 1950 Prozent.

    PS. in deinem Link steht es schon richtig drin;)

    Grüße Vitti

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      28. Mai 2012 at 11:50

      Aber 10 Cent x 1850 ergibt nicht 1,95 oO

    • ViTTi

      28. Mai 2012 at 12:24

      Ich habs nochmal nachgerechnet.. Hoffe des stimmt so:
      ( (neuer Preis – alter Preis) / alter Preis ) x 100
      ( (1,95€ -0,10€) / 0,10€) x 100 = 1850 %

      PS: in deinem Link "/gema-erhoeht-gebuehren-auf-speicherkarten-und-usb-sticks-um-1850-prozent" stimmt es ja soweit ;)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      28. Mai 2012 at 12:38

      Ok, so ergibt das natürlich Sinn, hab zu einfach gedacht :D

  7. noeler

    28. Mai 2012 at 10:20

    Und Ende des Jahres werden massiv die Gebuehren fuer Clubs und Bars erhoeht. Teilweise muss dann ein Betreiber einen 6 stelligen Betrag im Jahr zahlen.

  8. Andreas

    28. Mai 2012 at 16:05

    so ein schwachsinn. Alle sie nur legale Daten wie eingene bilder von der Eigenen Digicam oder dergleichen zahlen im prinzip für seine eigenen Bilder.

    Das klingt ja fast schon wie ein aufruf zum Raubkopieren da Sie und ja sowiso alle als Verbrecher hinstellen.

    Was sagt dazu eigentlich das Bundesverfassungsgericht.

  9. Bernd Maier

    1. Juni 2012 at 08:32

    Mein Kollege hier hat gerade ein Lied gesummt welches er (vermutlich) im Großhirn speicherte. Muss ich Ihn nun bei der GEMA anschwärzen? Wenn er es im Urlaub (Österreich) trällert ist es dann GEMA-frei? Ich denke, Die GEMA sollte jährlich Gehirngrößen erfassen und einen Tarif nach Synapsenmenge erstellen. Nach einem empirischen Gutachten wurde errechnet, dass in einem Gehirn im Schnitt 24.365 Lieder abgespeichert werden. Vielleicht lässt sich das auch pauschal bei der Geburt erheben. Singen von Liedern 0,99 Euro je Stück und Pfeifen nur 0,79 (Schnäppchen). Wobei Politiker wohl bewiesenermaße größere Hirne haben und deutlich mehr zahlen müssen. Wozu braucht man auch Musik?

    zu oben: Speicherkarten (bisher 0,10) >8GB kosten 1,95, das sind die 1950%, USB Sticks nur 1560%

    Bernd von USB-Sticks.de

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      1. Juni 2012 at 08:42

      Das dachte ich zu Beginn auch, allerdings wird ja auf 1,95 erhoben und daher sind es um 1850%.

  10. GEMA Opfer

    2. Juli 2012 at 13:23

    Das Raubkopieren ist ja nach der GEMA und den Gesetzlichen vertreter schon ein starkes kriminelles Stück, bedenke man die Strafen welche darauf verhängt werden. Die GEMA geht davon aus, das ich, wir und kriminell verhalten. Also kriminell sind, weil wir Raubkopien machen. Das ist genau betrachtet eine unverschämte Anklage seitens der GEMA. Sie sind in der Beweispflicht und müssen uns nachweisen so kriminell zu handeln. Im Grunde könnten wir alle die GEMA anzeigen, wegen falscher Anschuldigung.
    Andererseits, scheint es in Deutschland ja rechtskomform zu sein, so abzocken zu dürfen. Na dann könnte ich ja meine ganzen Nachbarn auf Schadenersatz verklagen, da sie womöglich bei mir in der Wohnung einbrechen könnten, nur weil sie neben mir wohnen. ISt schon ein starkes Stück, was man mit viel alles juristisch durchbekommt, wenn man viel Geld auf besitzt. Korruptes Deutschland sag ich nur.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt