Sie benötigen weniger Speicher, haben etwas weniger Funktionen und dürfen nicht Ressourcen ohne Ende nehmen, die Go-Apps von Google.

Mit den Go-Apps bietet Google abgespeckte Varianten seiner Apps an, die eigentlich für Android-Geräte mit weniger Systemleistung gedacht sind. Aber nach und nach schaltete Google diese Apps auch für andere Android-Geräte frei, nämlich im Grunde genommen für alle. Und so passiert es nun auch bei Gmail Go, das in diesen Tagen für alle Nutzer über den Play Store angeboten wird. Auch wenn das aus deutscher Sicht (noch) nicht stimmt, jedenfalls nicht für mich.

Gmail Go: Kleiner und weniger Ressourcen

Im Vergleich ist die Go-App ca. 40 Megabyte leichter als das Original, es fehlt derzeit auch die Integration von Meet. Leider macht die Go-App auf Geräten mit vorinstalliertem Gmail wenig Sinn, denn das lässt sich nicht mal eben so löschen und Speicher freimachen. Laut der Kollegen merkt man außerdem eine weniger flüssige Benutzung, die Go-App ist also in ihren Möglichkeiten stark eingeschränkt.

Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.