Samsung und Apple scheinen Vorlagen für den neuen Einhandmodus zu sein, den Android endlich spendiert bekommt.

Samsung und andere Android-Hersteller bieten schon länger einen Einhandmodus an. Außerdem gibt es bei Samsung in der One UI diverse Bestandteile der grafischen Oberfläche, die besonders für große Displays optimiert sind. Google pickt sich jetzt die besten Ideen von Samsung, Apple und Co. zusammen, um selbst für das Android-Betriebssystem einen nativen Einhandmodus zu bauen.

Mit dem Release der ersten Vorschauversion von Android 12 ist klar geworden, wie genau Google seinen Einhandmodus umsetzt. Die Funktionsweise erinnert dabei sehr an Apple. Statt das gesamte Bild zu schrumpfen, rutscht der Bildschirminhalt einfach auf dem Display weiter nach unten. Das ist meines Erachtens sogar die bessere Lösung, sieht nur nicht schön aus.

Es gibt ein erstes Minivideo, das die neue Funktion demonstriert:

Andere Hersteller verkleinern den gesamten Displayinhalt und lassen ihn auf dem Display frei verschieben. Da dürfte es sicherlich ganz unterschiedliche Meinungen geben, welche der Lösungen die bessere ist. Gerne auch eure Meinung hierzu in die Kommentare!

Google schaut sich die One UI ab, allerdings nicht als erster Hersteller

Um mehr als das zu bieten, hat Google zusätzlich die Darstellung der Systemeinstellungen verändert. Wir sehen sehr große Überschriften und viel leeren Raum, der alle verfügbaren Menüpunkte auf dem Bildschirm weit nach unten bringt. Damit natürlich näher zum Daumen, mit dem die meisten Nutzer ihr Smartphone im Alltag hauptsächlich bedienen. Was diesen Punkt angeht, hat Google wohl eher bei der One UI von Samsung abgeschaut.

Neue Geste öffnet Benachrichtigungen von überall

Genauso steht für Android 12 auf dem Plan, die Benachrichtigungen leichter erreichbar zu machen. Zukünftig reicht ein schneller Wisch nach unten, egal wo auf dem Display und bei geöffneten Apps.

Quelle Bildmaterial: Mishaal Rahman, XDA

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.