Mit einer neueren Betaversion der Google-App kommt auch wieder ein alter Bekannter mit, der eigene In-App-Browser ersetzt wieder den Chrome-Tab.

Man scheint sich bei Google nicht so richtig einig darüber zu sein, was für die Google-App der richtige Weg ist. In den letzten Monaten war zum Öffnen von Webseiten, zum Beispiel aus dem Discover-Feed, der Custom-Tab via Chrome eingebunden. Jetzt hat die neueste Betaversion wieder den eigenen In-App-Browser der Google-App am Start. Über diese Veränderung kann man streiten. Während der Custom-Tab von Chrome ein vollgeladenes Menü mitbringt, ist der In-App-Browser deutlich leichter.

Chrome bietet Custom-Tabs für Browser in Drittanbieter-Apps

Nutzt man sonst Chrome als Browser, fühlt man sich im Custom-Tab etwas heimischer. Dafür soll der direkt integrierte In-App-Browser im Vergleich etwas flotter unterwegs sein, was auf Geräten mit weniger Leistung eventuell spürbar ist. Behält Google den In-App-Browser für die Google-App bei, ist langfristig mit eigenen Sonderfunktionen zu rechen, die über einen Custom-Tab by Chrome womöglich nicht realisierbar wären.

Bei mir ist der In-App-Browser mit der Google-App in Version 11.21.7.21 wieder zurückgekehrt, auf Geräten mit älteren App-Versionen öffnet sich noch der Custom-Tab by Chrome.

via 9to5Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.