Der mobile Google Assistant auf Android-Smartphones war bislang auch immer stark vom Sperrbildschirm abhängig. Es ging per Sprache und daher freihändig nicht so viel, wenn das Smartphone gesperrt ist, was natürlich auch aus Gründen von Privatsphäre und Sicherheit passiert. Google gibt jetzt allerdings für die freihändige Nutzung dem mobilen Google Assistant noch etwas mehr Freiraum.

Mit dem neusten Update sollen wir mehr Funktionen des Google Assistant nutzen können, ohne direkt neben dem Gerät stehen zu müssen. Bislang passierte auch mir oft, dass der Google Assistant bei einigen alltäglichen Befehlen immer erst das händische Entsperren des Smartphones forderte.

Google Assistant kann auf dem Smartphone jetzt noch mehr

„Wir möchten Ihnen mehr Möglichkeiten geben, Ihr Telefon freihändig zu verwenden. So können Sie beispielsweise mit Ihrer Stimme Anrufe tätigen, Timer oder Alarme einstellen und Musik abspielen.“

Zu den Neuerungen gehört zudem eine bessere Darstellung, wenn das Smartphone gesperrt ist. Google führt hierzu neue Karten ein, die der Nutzer besser lesen kann. Musik beim Streamingdienst unserer Wahl abspielen, einen Anruf starten oder Nachricht versenden, das ist alles jetzt noch komfortabler möglich.

Hierfür müssen natürlich die „persönlichen Ergebnisse“ für den Sperrbildschirm aktiviert sein, was über den nachfolgend aufgeschriebenen Weg möglich ist.

Google-App > Mehr > Einstellungen > Google Assistant > persönliche Ergebnisse. Dort lässt sich aktivieren, dass auch personalisierte Daten für den Google Assistant abrufbar und anzeigbar sind, wenn das Smartphone gesperrt ist.

Denkt daran, dass die neuen Sperrbildschirmkarten eine Weile auf sich warten lassen können, bis sie wirklich allen Nutzern auf ihren Android-Geräten zur Verfügung stehen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.