Folge uns

Android

Google Assistant: App-Verzeichnis endlich bei uns verfügbar + großes Update

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google Assistant Logo

Google hat es nach langer Wartezeit endlich hinbekommen, die wichtigsten Funktionen des Google Assistant auch bei uns bereitzustellen. Zudem gibt es ein Update für das App-Verzeichnis.

Endlich ist es auch bei uns verfügbar, das sogenannte App-Verzeichnis im Google Assistant. Deutsche Nutzer sollten nun statt der Menütaste eine neue blaue Taste finden können, wenn sie den Assistant öffnen. Diese führt uns in das App-Verzeichnis, wo wir eine Übersicht über verfügbare Bots und Actions des Google Assistant erhalten. Mittwochabend war da bei mir noch nichts, mit Ankündigung diverser Updates ist das Verzeichnis nun aber auch bei uns verfügbar.

„Blaue Taste“ kommt von allein per serverseitigem Update.

Google Assistant: App-Verzeichnis endlich für deutsche Nutzer verfügbar

Über besagte Taste finden wir also das sogenannte App-Verzeichnis, welches von Google gerade aktualisiert wurde. Neu sind die Kategorien „Neuerscheinungen“ und „Beliebt“, wo der Nutzer möglicherweise immer wieder interessante Actions finden kann. Neue Unterkategorien gibt es jetzt ebenfalls, für das Beispiel „Essen & Trinken“ also zum Beispiel die Unterkategorien „Lieferdienste“ und „Rezepte“.

Google Assistant App Verzeichnis

Des Weiteren kündigt Google ein neues Badge an, welches für Familien geeignete Apps gesondert kennzeichnet. Noch ist das App-Verzeichnis für deutschsprachige Nutzer relativ dünn, deshalb hat der Release der Funktion sicher solange auf sich warten lassen. Zum Ausprobieren: „Hol mir Rewe“, „Hol mir Zalando Geschenkefinder“ oder auch „Hol mir TV Spielfilm“.

Einstellungen des Google Assistant findet ihr nun, wenn ihr das App-Verzeichnis öffnet und dann rechts oben auf die Menütaste drückt.

[posts-by-tag tags=“Google Assistant“ number = „5“]

6 Kommentare

6 Comments

  1. andrucha

    16. November 2017 at 08:51

    Das hört sich doch gut an!

  2. Mark-Ingo Thielgen

    16. November 2017 at 09:33

    Damals (TM), als ich meine Diplomarbeit zum Thema Benutzerschnittstellen geschrieben habe, galt in diesem Bereich u.A. immer noch die Devise: „Überfrachtung und Redundanzen vermeiden.“ Irgendwie sieht Google das ganze wohl anders und ballert seine GUI mit Features, die oft auch gleich an mehreren Orten auftauchen, zu.

    Ich glaube kaum, dass solche Features, wie das „App-Verzeichnis“ der Übersicht dienlich sind. Vielen Usern dürfte das Ganze eher egal und für andere mag es sogar störend bis irritierend sein.

    Eine einheitliche GUI-Design-Linie bekommt Google schon seit Jahren nicht mehr hin, ändert immer mal wieder – selbst bei Updates im dritten Nachkommabereich – ganze Bedienkonzepte und das dann aber auch nicht global im System, sondern nur auf App-Ebene…

    Besser kann man nicht zeigen, dass Android zum Frickelwerk verkommen ist.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      16. November 2017 at 09:50

      aber ein Ort für alle verfügbaren Skills und Anleitungen, wie man sie nutzt, ist für viele Anfänger schon hiflreich

      • Mark-Ingo Thielgen

        16. November 2017 at 10:02

        Ich bezweifle, dass „Skills“ und Co. wirklich viele Anwender interessieren, und würde sogar wetten, dass mehr als 95% aller Android-User nicht einmal wissen, was das ist, was sie damit anfangen können und wo sie es finden.

        Anstatt solche Features für interessierte User optional zu machen, werden sie aber einfach allen aufgedrückt. … und das Ganze (Achtung: meine persönliche Meinung) für ein „Angebot“, dessen Hauptaufgabe es ist, den User auszuspionieren.

      • Hans

        16. November 2017 at 10:57

        Da muss ich Mark-Ingo recht geben. Ich bin ein aktiver Nutzer des Assistent und muss sagen das er im Moment noch nicht mal ansatzweise an Siri und Co rankommt, die Actions machen es nicht besser. Mir fehlt vor allem die Menschlichkeit, ich will auch einmal einen lustigen Spruch zurück bekommen oder ähnliches. Und vor allem könnte endlich mal die Spracherkennung überarbeitet werden was Sonderzeichen und Co. angeht, Fragezeichen wird z.B. immer ausgeschrieben anstatt als „?“ dargestellt, das kann Apple deutlich besser…

        Und ich würde mein Geld auf die Wette legen, das 95% aller Nutzer nichtmal wissen was sie hier eigentlich gerade per Update bekommen haben.

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        16. November 2017 at 11:00

        Hmm, aufgedrückt? Musst doch den Menüpunkt, der dir egal sein kann nicht öffnen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt