Auf immer mehr Geräten wird Google Assistant angeboten, dafür ist nun nicht mehr unbedingt das Android-Betriebssystem notwendig.

Google hatte in den letzten Jahren die Geräte anderer Hersteller etwas sträflich behandelt oder konnte sich mit den Unternehmen nicht einigen. Jedenfalls gab es den Google Assistant zwar auf nahezu allen Android-Smartphones, auf Geräten anderer Natur allerdings umso seltener. Nun zeigt der Fitbit-Deal seine ersten Auswirkungen und auch die engere Zusammenarbeit mit Samsung fruchtet.

Google will seinen Assistant besser unter die Leute bringen

Samsung setzt bei seinen TV-Geräten zwar auf ein eigenes Betriebssystem (Tizen), dennoch ist das Angebot an Drittanbieter-Software vielfältig. Noch in diesen Tagen ist Google Assistant auch in Deutschland auf Smart TVs von Samsung verfügbar. In erster Linie aber nur auf Modellen ab diesem Jahr, so die Mitteilung des Herstellers. Übrigens in guter Gesellschaft neben Alexa und Bixby, ihr habt also eine ordentliche Auswahl.

Google möchte Fitbit übernehmen, schon heute gibt es daraus die ersten Konsequenzen. Google Assistant kommt auf die teuren Fitbit-Uhren, die Updates sollen in diesen Tagen verteilt werden. Das betrifft vorerst nur die Modelle Sense und Versa 3, die für Google Assistant aber auch das passende Display und die sonstige notwendige Hardware mitbringen. Auch auf den Fitbit-Uhren ist Assistant nicht alleine, Alexa war vorher da.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.