Android Auto ist bald nicht mehr direkt auf dem Smartphone nutzbar, die Ersatzlösung ist der Fahrmodus für Google Assistant. Neue Screenshots sind da.

Google will die für Smartphone-Displays bestimmte Variante von Android Auto schon seit Sommer 2019 ersetzen. Hierfür gibt es einen neuen Fahrmodus für Google Assistant, der längst offiziell vorgestellt wurde. Bis heute ist die neue Software nur nie erschienen und sehr lange war es still darum geworden. Jetzt allerdings ist die neue Funktion in der aktuellen Google-App aufgetaucht und amerikanische Kollegen konnten sogar Screenshots vom Einleitungsbildschirm erstellen.

Android Auto bald nicht mehr auf dem Smartphone-Display benutzbar

Der „fahrfreundliche Google Assistant“ soll auf wenige Funktionen beschränkt sein, große und leicht erreichbare Tasten bieten, mit seinem Aufbau grundsätzlich weniger ablenken. Die neuen Screenshots zeigen, dass Google in den letzten Monaten nicht untätig war und dem neuen Produkt wohl bereits ein neues Design verpasst hat. Erstmals sehen wir die neue Funktion im dunklen Design.

via 9to5Google

Google Maps erhält ebenfalls neuen Autobildschirm

Zugleich war in den letzten Tagen eine relativ ähnliche Oberfläche aufgetaucht, welche direkt in Google Maps integriert wird. Offensichtlich sind sich beide Lösungen optisch ähnlich und werden womöglich nebeneinander existieren. Vielleicht ist die Basis beider Funktionen sogar dieselbe, dem Nutzer werden einfach nur mehrere Wege zum Ziel angeboten.

Bis dato gibt es für keine der beiden Neuerungen ein offizielles oder kommuniziertes Startdatum. Aber lange scheint es nicht mehr zu dauern. Ist die Veröffentlichung erfolgt, dürfte Android Auto nicht mehr direkt auf dem Display eines Smartphones nutzbar sein. Google will das über Jahre gewohnte System nur noch zur Verfügung stellen, wenn Smartphones mit Autos verbunden sind und daher nur noch auf dem Infotainment-Display.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Die Anzeige bei Google Maps Navigation für die Geschwindigkeit und die zulässige Höchstgeschwindigkeit hatten wir dieses Jahr auf unserer Fahrt durch Österreich und Italien auch. Es wurde ebenfalls angezeigt wenn die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritten wurde. Auf der Rückfahrt nach Deutschland war dieser Service nicht mehr vorhanden.

  2. „Dirk“ Ich habe Mal Waze nach Bayern und Retoure ausprobiert und da haben alle Anzeigen sehr gut funktioniert. Sogar Fahrzeuge am Rand wurden gemeldet. Zwar ein, zwei Mal zu viel, aber ich war begeistert.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.