Google Assistant: Übersetzer, besseres Kontext-Verständnis und mehr unterwegs

Google Assistent Header

Google will den eigenen Assistant natürlich weiter aufmöbeln, jetzt hat man auf einem Event bereits ein paar zukünftige Verbesserungen vorgestellt. Darunter ein integrierter Übersetzer. Dieser neue Übersetzer gibt Text in der vorher ausgewählten Sprache wieder, den ihr in eurer eigenen Sprache einsprecht. Ihr sprecht zu Assistant also beispielsweise einen Satz in Deutsch ein, welcher vom Assistant dann in Spanisch erneut wiedergegeben wird. Coole Sache!

Google Assistant wird schlauer

Verständnis von Kontext und Lernverhalten werden auch besser. Im Beispiel wird dem Assistant gesagt und angelernt, dass ich nur ab 25° im Züricher See baden kann. Diese Info merkt sich der Assistant, denn nur so kann er die Folgefrage beantworten. Kann ich dieses Wochenende im Züricher See baden gehen? Google beantwortet diese Frage in diesem Fall mit nein, denn es wird nicht warm genug sein.

Des Weiteren kann euch der Assistant auch Fragen mit spärlichen Informationen beantworten. Es wird in Zukunft reichen, zum Beispiel bei der Suche nach einem Film die Rolle des Hauptdarstellers ein wenig zu beschreiben. Google wird euch Namen des Films verraten können. Ziemlich schlau und nur dank Machine Learning möglich.

Ebenso cool ist das intern als „Teleport“ beschriebene Projekt. „Ich würde jetzt gern auf dem Dach des Eiffelturms stehen, bringe mich dort hin“ – und zack, öffnet sich Google Street View mit dem Blick vom Eiffelturm.

Google hat auch daran gearbeitet, dass der Assistant unsere Fragen schneller beantwortet, unsere Fragen besser versteht und besser mit lauter Umgebungslautstärke umgehen kann. Besagte Neuerungen werden in den kommenden Monaten in den Assistant integriert. [via 9to5Google]