Folge uns

News

Google Assistant und Home: Laufende Streams lassen sich auf andere Geräte wechseln – Amazon darf sich das gerne abschauen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google Assistant Header

In vielen Kleinigkeiten sind die Smarthome-Lautsprecher und ihre Software nicht so schlau, wie uns das Google, Amazon und Co. gerne einreden wollen. Fängt schon bei einer kleinen Sache an, die Google nun endlich deutlich komfortabler gestaltet. Geräte mit dem Google Assistant erlauben endlich das Verschieben eines Streams auf ein anderes Gerät. Zum Beispiel kann ich den laufenden Musik-Stream aus der Küche demnächst per Sprachbefehl auf den Lautsprecher im Wohnzimmer verschieben.

Die Stream-Übertragung ist eine neue Funktion, mit der Sie mithilfe Ihrer Stimme, der Google Home-App oder des Touchscreens auf Ihrem Nest-Smart-Display auf einfache Weise Musik, Videos, Podcasts und mehr zwischen kompatiblen Geräten in Ihrem Zuhause übertragen können.

Stream per Sprache auf anderes Smarthome-Gerät verschieben

Dafür soll ein simpler Sprachbefehl wie der folgende ausreichend sein: „Hey Google, bewege die Musik zum Lautsprecher im Wohnzimmer.“ Gleiches wird mit laufenden Video-Streams möglich: „Hey Google, spiele das auf dem Wohnzimmer-TV ab.” Wir werden außerdem die Musik von einem einzigen Lautsprecher jederzeit auf eine Gerätegruppe verlegen können, wenn etwa aus der Küchenvorbereitung die Party im ganzen Haus startet.

Amazon darf sich das für sein Alexa-Ökosystem gerne abschauen. Bislang muss man die laufende Musik auf einem Lautsprecher erst anhalten, dann auf einem anderen neu starten. Einfacher ist es natürlich mit den neuen Sprachbefehlen, wie sie jetzt bei Google Assistant eingeführt werden. Verfügbar wird die Neuerung laut Google in den kommenden Tagen, hoffentlich auch für deutschsprachige Anwender.

Beliebte Beiträge