Folge uns

News

Google Babel: Neue Screenshots zeigen Weboberfläche

Veröffentlicht

am

nexusae0_Babel-hangout-edited-580-90_thumb

Neue Screenshots von Google Babel sollen jetzt die Weboberfläche des neuen Messengers zeigen. Google Babel wird von allen heiß erwartet, die gern die Google-Dienste nutzen und nicht mehr auf WhatsApp, Facebook oder einen anderen Dienst setzen wollen. Das liegt vor allem daran, weil Babel alle bisherigen Google Messenger vereinen und zudem in die verschiedenen Systeme wie Android und Chrome sowie Chrome OS besser integriert wird.

Jetzt wurde angeblich die Weboberfläche von Babel abfotografiert. Für die Echtheit sprechen diese hässlichen Smileys, die es bereits seit einiger Zeit in der offiziellen Google+ App gibt, um dort die eigene Stimmung ausdrücken zu können. Ansonsten können wir noch sehen, dass man für das Versenden von Fotos zwingend einen Google+ Account benötigt, für das Benutzen des Messengers wohl aber nicht.

Auch Hangouts lassen sich starten und die Chat-Historie lässt sich in der Cloud speichern, wie es bei Google Talk bereits seit Jahren möglich ist.

nexusae0_babel_settings-580-90_thumb

nexusae0_Babel-Chat-580-90_thumb

nexusae0_wm_6d4vcyD_thumb

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Android Police, Quelle TechRadar)

2 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

2 Comments

  1. Michel

    9. April 2013 at 10:01

    Die Sache mit dem Google+-Zwang für den Fotoversand könnte dann doch das Zündlein an der Waage sein. Wer sich nicht an Sozialen Netzwerken beteiligen will, wird weiter auf Whatsapp setzen. Zudem frage ich mich, warum man wechseln sollte, wenn eh alle bei Whatsapp sind…

    Ich denke, dass das auch der Grund für die Übernahmepläne von Google waren, aus denen jetzt wohl nichts mehr wird.

    • dennyfischer

      9. April 2013 at 10:15

      Mal sehen, Google ist die größere Macht und gegenüber WhatsApp herrscht ja schon seit geraumer Zeit eine gewisse Skepsis. Mal sehen, Facebook sollten wir ja auch nicht vergessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt