Folge uns

Marktgeschehen

Google bestätigt Verkauf von Motorola an Lenovo

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Es gab heute Gerüchte zum Verkauf von Motorola an Lenovo, jetzt hat sich Larry Page von Google dazu geäußert und den Verkauf soeben im offiziellen Google-Blog bestätigt. Es ist ein Knaller, der sehr unerwartet kam, denn Google hat direkt mal mehre Milliarden Dollar verbraten.

bildschirmfoto-2014-01-15-um-11.40.11

Zugleich wird bekannt, dass Google die Patente oder zumindest einen großen Teil behalten wird, doch die Hardware-Abteilung von Motorola wird verkauft. Offenbar muss man sich eingestehen, dass dieser Weg nicht erfolgreich war. Lenovo hat laut Google mehr Erfahrung als Hardware-Hersteller, weshalb Motorola dort besser aufgehoben wäre. Ein Knaller, den so keiner erwartet hat.

Was passieren wird? Wir wissen echt nicht, vor allem aber wird interessant, ob Motorola die bisherige Strategie mit Geräten beibehalten wird, welche fast mit Stock-Android ausgestattet sind und deshalb recht beliebt. Die Preispolitik wiederum dürfte der chinesische Hersteller Lenovo beibehalten.

Lenovo zahlt für die Übernahme knapp 3 Milliarden Dollar und wird jetzt stark auf dem US-Markt angreifen wollen.

UPDATE: Schaut man etwas genauer hin, dann dürfte der Deal unterm Strich gar nicht so dumm gewesen sein, vor allem finanziell. Google behält die Patente, hat damals unterm Strich nicht 12,5 Milliarden Dollar gekauft, da ein Barvermögen von 3 Milliarden Dollar mitkam, zudem wurden in der Ära von Google bereits einzelne Teile von Motorola für mehreren Milliarden Dollar abgestoßen.

UPDATE 2: Unter anderem behält Google auch das Project Ara, zudem scheint Samsung eine immense Rolle bei diesem Verkauf gespielt zu haben.

[asa]B00E0HXDP8[/asa]

13 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

13 Comments

  1. miweru

    29. Januar 2014 at 23:58

    Krass! Nun, das Moto G ist ja schon eine gute Arbeit, wenn man also deren Technologien mit dem extrem expandierenden Lenovo kombiniert wird das nett!

    Damit erobert Lenovo natürlich den USA Markt.

    Ich hätte ja eher gedacht, dass Lenovo irgendwann HTC kauft, aber vielleicht kommt das ja auch noch.

    Ich würde mich jedenfalls über ein Thinkpad Phone freuen!
    Meine Laptops sind alle Thinkpads und bald werde ich auch das Thinkpad 8 als Tablet kaufen.

    Im Prinzip wäre also ein Thinkpad Phone ein würdiger Nachfolger des Nexus 5 :)
    Na mal sehen, was da noch so kommt, ist aber sehr erstaunlich!

    • Martin Jastram

      30. Januar 2014 at 10:10

      ich denke auch, daß sich da möglicherweise 2 gefunden haben.
      abstriche bei der hardware sind da jedenfalls kaum zu befürchten.
      da ist lenovo ja kompetent, auch wenn ja sie eher panzer bauen, als ferraris.

      thinkpad phone klingt zwar noch etwas unvertraut, aber wer weiß…..

    • PhilippU

      30. Januar 2014 at 10:31

      Vielleicht kann Lenovo ja das neue Blackberry werden bei den Businessleuten ;-)

    • Martin Jastram

      30. Januar 2014 at 10:36

      man hat ja pferde kotzen sehen, aber ich wüßte nicht, wo da für motorola eine lücke wäre – und warum auch?

      das hätte im übrigen nur den effekt, daß sie ein ähnliches feature, wie samsung einbauen würden, wodurch eine permanente veränderung in der hardware durch rooten stattfindet.
      nein danke, sag ich da.

  2. PhilippU

    30. Januar 2014 at 08:01

    Schon krass nach so kurzer Zeit und für so viel weniger. Ich denke allerdings, dass Google sich da schon etwas überlegt hatt. Ich denke die haben genug schlaue Leute und können auch nicht einfach so 8Mrd. verschenken. Die haben sicher irgend einen Deal ausgehandelt an dem sie auch noch zukünftig etwas an Motorolaphones verdienen werden.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. Januar 2014 at 09:15

      Motorola selbst ist ja nichts wert und da der Großteil der Patente behalten wird, sind es unterm Strich sich zwar Milliarden, die verbrannt wurden, nur nicht ganz so viele.

    • Martin Jastram

      30. Januar 2014 at 10:13

      das wra doch letztlich auch der grund der ü+bernahmen, oder?
      motorola stand am abgrund und war im prinizip als firma nichts mehr wert.
      so gesehen könnte google trotz der mageren ablöse unterm strich ein schnäppchen gemacht haben, denn sie haben gerade eine gut positionierte marke geschaffen und verkauft.

      man könnte ihnen sogar nachhaltiges unternehmertum unterstellen. sie haben den karren ja (zumindest kurzfristig) wieder flott gemacht und nicht die scherben verkauft.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. Januar 2014 at 10:17

      Genauere Zahlen wären halt interessant, um das richtig beurteilen zu können.

    • Martin Jastram

      30. Januar 2014 at 10:22

      haha, klar.
      die bekommen wir auch bestimmt……

      …schön wärs.

      aber wie wichtig und damit wertvoll die patente sind, weiß man bei google warhscheinlich genausowenig wie wir.
      wer weiß, wer demnächst wen verklagt….

      gibts eigetnlich ein patent für spitze ecken…?

    • miweru

      30. Januar 2014 at 11:31

      Für Google war Motorola immer eher ein Klotz am Bein.
      Viel mehr Angestellte so insgesamt, ineffizient, verschlechtert die Geschäftszahlen, obwohl man ja eigentlich nie selbst Smartphones herstellen wollte.
      Mit solchen Smartphones wie dem Moto G, lohnt sich ein Verkauf eigentlich auch nicht, zumindest, wenn man selbst Herstellen will.

      Insgesamt also 5 Milliarden vom Unternehmen verkauft und jetzt sind noch die Patente übrig. Ob die wirklich so viel wert sind?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      30. Januar 2014 at 12:26

      Die 1-3 Milliarden Differenz, die unterm Strich wohl übrig bleiben, sind die locker wert.

    • miweru

      30. Januar 2014 at 12:36

      Und man behält auch noch einige Projekte (modulares Smartphone).
      Eigentlich doch ideal für beide. Moto als Google Marke war zuvor ein Risiko.
      Google wollte nie selbst Smartphones herstellen.

  3. Le Brrrrrr

    30. Januar 2014 at 10:20

    Oh come on! Ich hab nicht den Eindruck, dass sie es wirklich versucht haben im Hardware Bereich. Ein bisschen mehr Ausdauer bitte =/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt