Google bringt signifikantes Update für den Chrome-Browser

Google Chrome Logo Hero

@rubaitulazad, Unsplash

Google hat einige Verbesserungen für den Chrome-Browser geplant, diesmal für die Omnibox.

Omnibox nennt sich die Adressleiste des Chrome-Browsers, denn sie ist schon seit vielen Jahren sehr viel mehr als nur eine Adressleiste. Nun gibt es das nächste entscheidende Update für einer der absoluten Hauptfunktionen des Google-Browsers. Mit dem Update auf Chrome 124 gibt es die Integration der Modelle für maschinelles Lernen.

Zunächst geht es Google darum, dass insbesondere Webseitenvorschläge präziser und relevanter für den Nutzer werden. Was jedoch nur der Anfang ist. Ein weiterer Punkt für die Zukunft ist eine exaktere Relevanzbewertung von Suchvorschlägen. Somit lernt der Chrome-Browser selbstständig, was für euch wichtig und relevant ist.

Derzeit setzt der Chrome-Browser quasi auf eine recht steife und eher weniger flexible Einordnung eurer alltäglichen Nutzung. Das System funktioniert zwar gut, weil Chrome eure Gewohnheiten kennt, „war jedoch schwer zu verbessern oder an neue Szenarien anzupassen“, berichtet einer der Manager des Chrome-Teams.

Google verspricht durch das neue Modell den Einsatz mehrerer frischer Signale für die Omnibox, wenn der Nutzer damit interagiert. Es wird damit die Relevanzbewertung deutlich flexibler, was wiederum zu besseren Ergebnissen für den Nutzer führt. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob wir diese Veränderungen im Alltag merken werden.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!