Wenn die Spracheingabe von Google noch ein Problem hat, dann ist es die fehlende Möglichkeit Interpunktion anzugeben. Punkt, Komma und Co. können derzeit nicht mit angesagt werden, sodass sich richtige Texte kaum wirklich diktieren lassen. Das könnte sich aber bald ändern.

Kollege Marques Brownlee hat entdeckt, dass die Spracheingabe offenbar schon bald in die Google Docs integriert wird. Diese macht da aber auch nur dann Sinn, wenn man eben Satzzeichen einsprechen und diese auch entsprechend als solche erkannt werden.

Da sich aber laut Screenshot auch Kommandos wie neue Leerzeilen einsprechen lassen, sind wir guter Dinge bzgl. der Satzzeichen. Von Google gibt es derzeit noch keine offiziellen Infos, doch das wird sich wahrscheinlich in den kommenden Tagen ändern.

Ich gehe derzeit allerdings noch davon aus, dass die Spracheingabe zunächst den US-Bürgern vorbehalten bleibt. Wobei wir natürlich hoffen, dass das nicht der Fall sein wird.

Sobald es offizielle Infos gibt, werdet ihr die natürlich hier im Blog erfahren.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.