Folge uns

Apps & Spiele

Google Drive hat bald nichts mehr mit Google Fotos zu tun

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google wird schon bald zwei Dienste voneinander trennen, die bislang immer auch irgendwie verbunden miteinander waren. Google Drive wird noch im Juli des Jahres von Google Fotos abgekoppelt, sodass beide Dienste unabhängiger voneinander sind. Zwar ist Google Drive im Grunde für alle unsere Daten da, nur für die Fotos ist in Zukunft wieder vorrangig Google Fotos zuständig.

Fotos für Fotos und Drive für alles andere

Die neue Veränderung ist bereits jetzt als Textbaustein in den Android-Apps hinterlegt, eine offizielle Ankündigung seitens Google wird wohl schon bald folgen. Nicht nur der Fotos-Ordner in Drive wird dann nicht mehr mit Google Fotos synchronisiert sein, wie den gefundenen „Strings“ jetzt schon zu entnehmen ist – grundsätzlich sollten Fotos dann mit der Fotos-App in der Cloud gesichert werden.

Starting in July, your Google Photos library will no longer sync to Google Drive. All your files are safe in Google Photos.

Your Google Photos folder is no longer syncing with Google Photos. Your photos are all safe in Google Photos. (via)

Nichtsdestotrotz können weiterhin Bilddateien auf Drive gespeichert werden, diese sind aber nicht über die Fotos-App zu sehen. Und alles was in der Fotos-App hochgeladen wird, wird in Drive nicht mehr zu sehen sein.

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    Thomas Höllriegl

    15. Mai 2019 at 09:37

    Schön, sollen sie machen. Aber wo, außer am Smartphone, sind die Fotos dann zu sehen? Ich meine da jetzt den Zugriff via Browser, z. B.

  2. Avatar

    Thomas

    15. Mai 2019 at 10:25

    Halleluja! B&S hat zu großer Verwirrung geführt. Aus einem „Uploader“ (Google Photos Backup) wurde ein „Syncer“ der bei unerfahrenen Usern auch mal ein Foto aus Google Fotos herauslöschte. Es war zu kompliziert. Wer beispielsweise Fotos aus einem temporären Ordner hochgeladen hat, um B&S als Bulk-Uploader zu benutzen und diese Fotos löschte, ohne vorher in den B&S-Settings anzugeben, dass Dateien nicht überall gelöscht werden sollen, der verlor seine Fotos in der Cloud. Die Einstellung wollten aber Viele nicht, weil normale Dateien, z. B. Texte etc. ja synchronisiert werden sollten. Es machte für Apple-User auch keinen Sinn Apple’s Foto Library komplett in den Drive hochzuladen, denn die interne Ordnerstruktur, die sich im Drive abbildete, ist nicht dazu geeignet Fotos zu finden. Der Ersteinsatz führte aufgrund von Bugs zu Duplikaten. Löschte man sie, waren alle Fotos auch in Google Fotos weg – ein einziges Chaos. Außerdem braucht B&S ewig, bis es nach Neustart alle zu synchronisierenden Daten eingelesen hat. Wer eine große Foto-Library hatte, musste ewig warten, bis der Rechner wieder volle Ressourcen zur Verfügung stellte.

    • Avatar

      Harald Schneider

      15. Mai 2019 at 13:16

      Vollkommen deiner Meinung, leider wird dann auch die App Google Maps for Google Photos nicht mehr funktionieren.
      War ne super App, wenn auch zu teuer

  3. Avatar

    FF

    16. Mai 2019 at 21:42

    Und wie ist das dann mit dem Speicher Volumen? Was und wieviel wird dann in welchem Dienst angerechnet?

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      17. Mai 2019 at 07:33

      Der Speicher für deine Google-Dienste ist vereint, das ändert sich ja nicht. Zumal du Fotos in „hoher Qualität“ weiterhin kostenlos hochladen kannst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge