Euch sollte es in den letzten Jahren durchaus mal aufgefallen sein, das kleine graue Blitzsymbol in den mobilen Suchergebnissen der Google-Produkte. Egal ob in den Google News, in Google Discover oder in den normalen Suchergebnissen, immer wieder war der kleine Blitz zu sehen. Dieser Stand für Webseiten mit AMP-System, doch nun sollte kein Nutzer mehr diesen Blitz sehen.

Google hat seine Strategie verändert. Man möchte an AMP festhalten, doch diese Technik nicht mehr so in den Vordergrund stellen. Was könnte auch mit Drohungen aus der Politik zusammenhängen, weil man Webseiten mit AMP-System teilweise bevorzugt behandelte. AMP steht für ein drastisch reduziertes Webseitenformat, das in erster Linie den Vorteil schneller Ladezeiten bringen soll.

In der Google-Suche sehen alle Webseiten wieder gleich aus

Es hat vielen nicht gefallen, dass Google Webseiten in dieses Format zwingen wollte, indem man es in der Google-Suche bevorzugt behandelte. AMP ist ein offenes Format, doch Google hat es wie das Android-Betriebssystem fest in eigener Hand. Ab sofort ist der kleine Blitz nicht mehr zu sehen. Bei mir tatsächlich in gar keinem Google-Produkt mehr, alle Webseiten wirken wieder gleichberechtigt.

In den letzten Jahren war stets dieses kleine Blitzsymbol im Bereich der Webseitennamen zu sehen, wenn die jeweilige Webseite die Anforderungen dafür erfüllen konnte:

AMP bleibt grundsätzlich vorhanden

Unser Webseite basiert weiterhin auf dem AMP-Format, was natürlich auch diverse Vorteile mitbringt. Das gilt zum Beispiel für den Google-Cache, der für uns jeden Besucheransturm locker abfängt und unseren eher kleinen Server von zu viel Last befreit. Interessant wird sein, ob andere Webseiten ihre AMP-Sonderseiten jetzt sogar wieder komplett über Bord werfen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Ich habe gerne bei der Suche auf AMP geachtet: gerade in Bus und Bahn lassen sich Seiten erheblich angenehmer aufrufen und lesen. Meine eigene Witze-Website habe ich auch als AMP publiziert: besserer Service für mobile Nutzer als wenn ich selbst eine mobile Version gebastelt hätte. Dass die Seiten bevorzugt wurden, war mir nicht bewusst. AMP hatte doch keinen unmittelbaren SEOEffekt. Mittelbar möglicherweise schon.

    1. Google sagt, man hätte AMP nicht bevorzugt. Außer für das Top-Stories-Karussell in der Suche. Aber natürlich sind solche Seiten bevorzugt, wenn sie optisch hervorgehoben sind. Das hat vielen nicht gefallen. Ich hatte damit kein Problem. Wenn ich von Unternehmen wie Google profitieren möchte, spiele ich deren Regeln mit.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.