Google Fotos: Fotos bekommen Standort dank Standortverlauf

google fotos header

Wer in der Google Kamera die Standortfunktion deaktiviert hat, wird vermutlich dennoch bei seinen Fotos einen zugeordneten Standort entdecken können. Wie ersten Nutzer aufgefallen ist, hatten sie trotz deaktivierter Standortfunktion in der Kamera-App in den Metadaten ihrer Fotos einen hinterlegten Standort. Der kommt durch die Google Fotos, welche dafür auf den Standortverlauf eures Android-Gerätes zugreifen und daher den Fotos einen Standort zuordnen können.

Google beschreibt die Funktion auch auf einer Hilfeseite. Natürlich kann man diese Funktion auch abschalten, man muss nur den Standortverlauf abschalten oder eben überhaupt die Standortfunktion des eigenen Android-Gerätes deaktivieren. Zu finden sind die Einstellungen unter „Standort“ in den Google Einstellungen. In den EXIF-Daten sollen die durch Google Fotos zugeordneten Standortdaten übrigens nicht landen.

2016-06-07 11_10_07

Wer seinen eigenen Standortverlauf einsehen möchte, kann das unter anderem hier im Web tun. Alternativ findet ihr auch in der Google Maps-App auf eurem Android-Gerät die sogenannte Zeitachse im Hauptmenü.

(via Androidpolice)