Google hat vor einigen Monaten die Trennung der Google-Dienste von Google+ bekannt gegeben. Wer also Google-Dienste nutzen möchte, legt dabei nicht mehr automatisch auch ein Profil im sozialen Netzwerk von Google an. Dennoch möchte der Konzern den Nutzern eine „Über mich“-Seite anbieten, auf der Nutzer auf Wunsch Kontaktdaten und andere Infos über sich selbst preisgeben […]

Google hat vor einigen Monaten die Trennung der Google-Dienste von Google+ bekannt gegeben. Wer also Google-Dienste nutzen möchte, legt dabei nicht mehr automatisch auch ein Profil im sozialen Netzwerk von Google an. Dennoch möchte der Konzern den Nutzern eine „Über mich“-Seite anbieten, auf der Nutzer auf Wunsch Kontaktdaten und andere Infos über sich selbst preisgeben können. Man kann damit quasi mehr oder weniger die eigene Webseite ersetzen, auf der vielleicht sowieso nur Kontaktdaten stehen würden.

Einfach hier das öffentliche Profil einsehen und bearbeiten. Teilen kann zumindest ich mein öffentliches Profil zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, Google verweist mich noch auf mein Google+ Profil. Damit ist aber klar, das klassische Google+ Profil wird wohl irgendwann in naher Zukunft verschwinden.

Für mich ist Google+ sowieso so gut wie tot, es hat privat nie für mich Facebook und Twitter ersetzen können, beruflich ist es zudem einfach stehen geblieben und lässt diverse Funktionen (beispielsweise das Planen von Beiträgen) noch immer vermissen.

(via 9to5Google)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.