Seit einiger Zeit ist nun bekannt, dass der Google Reader eingestellt wird. Der Feed-Reader hatte wesentlich mehr Nutzer, als wir selbst zuvor dachten, wie Alternativen wie Feedly erfreut bemerken. Doch warum wird der Google Reader zu Beginn des nächsten Monats eigentlich eingestellt? Eine Antwort auf diese Frage blieb uns Google eine lange Zeit schuldig, jetzt […]

Seit einiger Zeit ist nun bekannt, dass der Google Reader eingestellt wird. Der Feed-Reader hatte wesentlich mehr Nutzer, als wir selbst zuvor dachten, wie Alternativen wie Feedly erfreut bemerken. Doch warum wird der Google Reader zu Beginn des nächsten Monats eigentlich eingestellt? Eine Antwort auf diese Frage blieb uns Google eine lange Zeit schuldig, jetzt aber hat man sich endlich gegenüber der Wired geäußert, doch die Antwort ist wenig befriedigend.

So meint Richard Gringras, seines Zeichens Senior Director for News & Social Products bei Google, dass sich die Aufnahme von Nachrichten in den letzten Jahren einfach geändert hat, der Google Reader daher zu einer alten und ausgestorbenen Generation zählt. Der Grund ist also einfach, der Google Reader entspricht nicht mehr der heutigen Zeit, weshalb ihn Google in die ewigen Jagdgründe befördert.

As a culture we have moved into a realm where the consumption of news is a near-constant process. Users with smartphones and tablets are consuming news in bits and bites throughout the course of the day — replacing the old standard behaviors of news consumption over breakfast along with a leisurely read at the end of the day.

Und anstatt einer Weiterentwicklung gibt es nun Apps wie Google Currents, um Nachrichten zu konsumieren. Google macht also einen gewohnt harten Schnitt, ob es uns nun passt oder nicht.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

(via 9to5Google)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.