Google hat mit North einen „Pionier für Mensch-Computer-Schnittstellen und intelligente Brillen“ übernommen, sagen sie. Kommt Google Glass zurück?

Ich geb’s zu: Auch nach acht Jahren bekomme ich noch Gänsehaut, wenn ich mir den ersten Trailer für Google Glass anschaue. Das reale Anwendungsbeispiel, wie ein smarter Begleiter auf der Netzhaut einen Tag sinnvoll unterstützen kann, hat mich seitdem einfach nicht losgelassen. Nach dem ersten, wenn auch nicht ganz öffentlichen Release von Google Glass 2014 wurde es ziemlich still um das Projekt. Jetzt gibt es ein Indiz dafür, dass es doch nicht ganz tot ist, immerhin hat Google den Entwickler North, ehemals bekannt als Thalmic Labs, aufgekauft.

Googles Senior Vice President für Devices & Services Rick Osterloh nennt North im Blogeintrag einen „ein Pionier für Mensch-Computer-Schnittstellen und intelligente Brillen“, die eine starke, technologische Grundlage geschaffen hätten. Das Team werde dem von Google in Kitchener-Waterloo, Kanada beitreten, wo sie eh bereits seit ihrer Gründung 2012 ihr Hauptquartier hatten.

North Focals 1.0 erschienen 2019

Ihren ersten Durchbruch hatten sie mit einem Armband namens Myo, das eine innovative Steuerung durch Gesten sowie neuromuskuläre Impulse mitbrachte. Danach wandten sie sich mit den Focals 1.0 dem Bereich der Smart Glasses zu, den Google unter seinem eigenen Namen weiterentwickeln möchte.

We founded North (then Thalmic Labs) in 2012 with an optimistic vision for the future in which technology becomes an invisible, helpful part of our everyday experience. Technology seamlessly blended into your world: immediately accessible when you want it, but hidden away when you don’t.

Early on, our focus was on new forms of interaction with Myo, a gesture based input device that directly coupled neuro-muscular impulses into signals computers could understand. We then shifted focus to Focals, our everyday smart glasses with direct retinal projection and prescription compatibility.

Die Focals 2.0 wird es im Zuge der Übernahme nicht mehr geben, sicherlich werden die bisherigen Bemühungen aber nicht in den Mülleimer geworfen. Im Gegensatz zu den bisherigen Google-Glass-Modellen verfolgen die Focals einen dezenteren Ansatz, schließlich handelt es sich auch um eine Brille mit echten Gläsern und Sehstärke.

Wie ich schon eingangs leicht angedeutet habe, freut mich persönlich die Bewegung im Smart-Glass-Geschäft ungemein – doch wie sieht es bei euch aus? 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus und PR, bloggt über Smartphones und sonstige Gadgets, schreibt professionell Facebook-Posts und fotografiert ohne Gegenleistung. Seit 2018 bei SmartDroid.de an Bord, mit regelmäßigen...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.