Folge uns

Wearables

Google Glass: Keine Verletzung der Privatsphäre, sondern ein Problem unserer Gesellschaft (Kommentar)

Veröffentlicht

am

google glass wsj

Google Glass ist ein tolles Gadget, doch mit diesem geht auch ständig ein Thema einher, nämlich die Privatsphäre. Viele fühlen sich in dieser schon verletzt, obwohl bislang zumindest hierzulande keiner mit Google Glass auf dem Kopf herumläuft. Streitpunkt ist die verbaute Kamera, die Fotos machen kann, ohne dass es jemand bemerkt. Man muss dafür das Gerät nicht auffällig halten, nicht mal irgendwas klicken oder drücken, denn es reicht eine Geste mit dem Auge (Blinzelbewegung). Unbemerkt Fotos schießen ist also überall möglich aus der gleichen Position unserer Augen. Doch ist die smarte Brille deshalb auch sofort ein tiefer Einschnitt in unsere Privatsphäre in der Öffentlichkeit?

Im Netz lese ich immer wieder, dass Fans der Brille auch zugleich Verbote fordern. Keine Google Glass in der Bahn, in Restaurants und ähnlichen Orten. Meiner Meinung nach schon ein Problem, denn wo soll man hier das richtige Maß finden? Wie kann das Gerät an dem öffentlichen Ort U-Bahn verboten sein aber auf öffentlichen Straßen nicht? Ich würde lediglich Verboten zustimmen, die unserer Sicherheit dienlich sind, also beispielsweise keine Google Glass während man ein Auto fährt. Im Prinzip also die gleichen Regeln wie bei Smartphones.

Denn ich sehe bei Google Glass das Problem ganz woanders, das bereits bei Smartphones besteht und bis heute nicht gelöst wurde. So ist das moderne Smartphone samt seiner Möglichkeiten nicht korrekt in unsere Gesellschaft integriert. Durch die Nutzung dieser Geräte geht der Respekt gegenüber unseren Mitmenschen völlig flöten. Egal ob es am Tisch während des Essens oder im Gespräch von Angesicht zu Angesicht ist, dauernd hat irgendjemand das Teil in der Hand, um auf irgendeine völlig unwichtige WhatsApp-Nachricht zu antworten. Ich nutze selbst mein Smartphone sehr viel, doch gehört es sich eben nicht, während man zusammen isst, das Gerät permanent in den Griffeln zu haben. Ist meiner Meinung nach genau so eine Unart wie das Rauchen am Tisch während der Nahrungsaufnahme.

Bei Google Glass sehe ich das im Prinzip ähnlich. Am Tisch wird das Gerät abgesetzt, einfach aus Prinzip. Und wenn wir derartige Geräte irgendwann mit dem nötigen Respekt in unsere Gesellschaft und in den Alltag integrieren, müssen wir auch keine Angst haben, dass jemand in der Bahn neben uns mit seiner Google Glass beispielsweise das Display unserer Smartphones während der Bedienung abfotografiert. Da wir aber bisher nicht mal den Umgang mit dem Smartphone richtig gelernt haben, scheint mir das zunächst eine unmögliche Aufgabe. Wir müssen uns selbst die Grenzen setzen, unsere Mitmenschen respektieren, dann gäbe es auch gar nicht erst irgendwelche Gedanken darüber, dass jemand ungefragt mit Google Glass in unsere Privatsphäre eingreifen könnte.

Es liegt ganz klar an uns, nicht am Gesetzesgeber, die Privatsphäre trotz solcher Gadgets zu wahren.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(Bild: Wall Street Journal)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt