Google Glass wird zwar als smarte Brille deklariert, doch die Technologie selbst hat wenig mit einer Brille zu tun, sondern nutzt eigentlich nur den Vorteil des Brillengestells. Doch schon in der nächsten Generation von Google Glass könnte das anders aussehen, denn könnte man bereits wirklich eine „normale Brille“ mit zwei Displays nutzen, welche wie normale Brillengläser durchsichtig sind.

Zumindest experimentiert Google bereits und hat auch entsprechende Patente angemeldet.

Erst so würde Augmented Reality tatsächlich möglich sein, denn damit könnte man tatsächlich erweiterte Infos direkt in das Sichtfeld einblenden. Passend werden die Displays natürlich hier als „near-to-eye-displays“ angegeben. Ein integriertes „Beugungsgitter“ ist dann dafür zuständig, wie das Licht bricht und wo bzw. wie ihr computergenerierte Inhalte auf dem Glas sehen könnt. Letzten Endes soll die Darstellung der jetzigen Google Glass ähneln, nur eben direkt vor dem Auge auf größeren Displays.

Wie weit Google tatsächlich mit dieser Technologie ist und ob wir sie eventuell schon nächstes Jahr als fertiges Produkt sehen werden, dürfte sich jetzt nur schwer voraussehen lassen.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via UnwiredView)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.