Ups, nicht nur WhatsApp und andere Messenger kleinerer Unternehmen sollten aufgrund ihrer Sicherheit hinterfragt werden, auch die Messenger der ganz großen Konzerne müssen mal näher betrachtet werden, wenn euch die Sicherheit eurer Nachrichten so sehr am Herzen liegt. Hangouts von Google beispielsweise kann „von außen“ angezapft werden, wie jetzt Google bestätigte. Eine klassische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sodass […]

Ups, nicht nur WhatsApp und andere Messenger kleinerer Unternehmen sollten aufgrund ihrer Sicherheit hinterfragt werden, auch die Messenger der ganz großen Konzerne müssen mal näher betrachtet werden, wenn euch die Sicherheit eurer Nachrichten so sehr am Herzen liegt. Hangouts von Google beispielsweise kann „von außen“ angezapft werden, wie jetzt Google bestätigte.

Eine klassische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sodass die Nachrichten beim Sender ver- und beim Empfänger entschlüsselt werden, bietet Google Hangouts nicht. Nur die Übertragung der Nachrichten ist verschlüsselt. Das hat einen leicht fadenscheinigen Grund, denn so kann Google die Anfragen von Behörden erfüllen, wenn beispielsweise Terrorismusverdacht besteht. In 2013 gab es nicht mal 20 solcher Anfragen.

Ob Hangouts je eine vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erhalten wird, ist derzeit noch eine offene Frage.

(via Vice, Reddit /2)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.