Eigentlich besteht zwischen einigen großen Unternehmen eine Vereinbarung, zum Beispiel auch zwischen Apple und Google, dass man sich nicht gegenseitig versucht Mitarbeiter abzuwerben. Der Gedanke dahinter ist natürlich logisch, denn es könnten entscheidende Details mit zum konkurrierenden Unternehmen getragen werden. Doch laut VentureBeat scheint Google diese Vereinbarung nicht mehr ernst zu nehmen oder sieht sie […]

Eigentlich besteht zwischen einigen großen Unternehmen eine Vereinbarung, zum Beispiel auch zwischen Apple und Google, dass man sich nicht gegenseitig versucht Mitarbeiter abzuwerben. Der Gedanke dahinter ist natürlich logisch, denn es könnten entscheidende Details mit zum konkurrierenden Unternehmen getragen werden. Doch laut VentureBeat scheint Google diese Vereinbarung nicht mehr ernst zu nehmen oder sieht sie aufgrund der vielen Klagen von Apple inzwischen als hinfällig und zieht nun selbst alle Register für den Erfolg. Denn man hat Simon Prakash von Apple angeheuert, welcher bislang als Produkt-Manager für das Fallobst-Unternehmen arbeitete.

Bislang ist allerdings seine kommende Aufgabe bei Google noch unbekannt, wobei er für ein spezielles aber bislang noch geheimes Projekt angeheuert wurde. Dies lässt natürlich jetzt viele Vermutungen zu, warum man ausgerechnet jemand von Apple für ein neues Produkt holt. Auf jeden Fall soll es wohl ein Projekt von Google-Mitbegründer Sergej Brin sein, welcher bereits viele erfolgreiche Projekte für Google schaffen konnte. [Quelle] [asa_collection items=1, type=random]Beliebte Tablets[/asa_collection]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.