Es ist vollbracht bzw. offiziell bestätigt, HTC verkauft einen Teil des eigenen Konzerns an Google. Wobei immer wieder von einem Übereinkommen die Rede ist, weniger von einem kompletten Verkauf des Smartphone-Business. Ein Teil des HTC-Teams, das bereits an den Pixel-Geräten der ersten und auch zweiten Generation arbeitet, wird bei Google integriert. Dafür sollen knapp 1,1 Milliarden Dollar den Besitzer wechseln, so die Berichte aus der Branche am Donnerstag.

Des Weiteren sichert sich Google die Rechte am geistigen Eigentum von HTC, um dieses quasi selbst verwenden zu dürfen. Noch bedeutet dieser Deal nicht das Ende von HTC-Smartphones, denn solche soll und wird es weiterhin geben. Man arbeitet bereits am nächsten Flaggschiff-Smartphone und betont die Vorteile des Deals: Geld, Flexibilität, Effektivität und vermutlich dürfte die noch engere Zusammenarbeit mit Google nicht ganz uninteressant sein.

Made by Google

Google hingegen freut sich auf die nächsten fünf, zehn, zwanzig Jahre. Made by Google soll eine echte Marke werden und nun auch wirklich mit Hardware aus dem eigenen Haus. HTC und Google passen ohnehin gut zusammen, es herrscht seit dem Marktstart von Android eine enge Zusammenarbeit. [via Google, TheVerge]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.