Google+ ist eine Art neues Google

Mit Google+ hat der Suchmaschinenriese Google vor einigen Jahren ein eigenes Netzwerk für soziale Aktivitäten eingeführt, um welches nun ein großer Teil der populären Produkte aufgebaut wird. Zuletzt wurde YouTube noch stärker mit Google+ vernetzt.

Doch warum baut Google alle Produkte rundum Google+ auf? Steve Grove von Google hat sich dazu jetzt geäußert. Die Begründung ist relativ einfach, denn Google+ stellt schon heute das neue Google von morgen dar. Vor allem geht es um den hohen Wert, welcher für den Nutzer entsteht, wenn alle Dienste miteinander vernetzt und teilweise gegenseitig in sich integriert sind. Überall mit einem einzigen Account einloggen, alle nützlichen Daten aus anderen Bereichen der Google-Produkte direkt griffbereit zu haben, empfinden sicher nicht nur wir als nützlich.

Eher unpopuläre Entscheidungen wie das YouTube-Kommentarsystem mit Klarnamen einzuführen, hatten letztlich nur den Grund, das Niveau zu heben und das Web wieder etwas zu säubern. Wer kommentieren will, kann das auch mit seinem realen Namen tun, unverbesserliche Trolle sollen so ausgewiesen werden. Schon jetzt kann man eine deutlich bessere Kommentarkultur auf YouTube verzeichnen.

Ein kleiner Ausblick auf 2014 verspricht „große Entwicklungen“ in den Bereichen Hangouts und Fotos bei Google+, doch vor allem steht Mobile-Computing ganz vorn auf der Liste. Live-Streaming vom Smartphone zu Google+ soll ein großes Thema werden.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via Livemint, Arstechnica)

  • Überwachung ist toll

    „Überall mit einem einzigen Account einloggen, alle nützlichen Daten aus
    anderen Bereichen der Google-Produkte direkt griffbereit zu haben,
    empfinden sicher nicht nur wir als nützlich.“

    Nein, bestimmt nicht. Datensammler, Adresshändler, Stalker, Mobber und Ermittlungsbehörden finden das garantiert auch super. Und, Klarnamen bei Kommentaren ist die mit Abstand die hirnrissigste Idee seit Erfindung des Datenschutz und verstößt ganz nebenbei gegen geltendes Recht. Jedes abgegebene Wort für Jeden sichtbar und bis in alle Ewigkeit gespeichert.Ein feuchter Traum für jeden Stalker, Personalchef oder Staatsdiener wird endlich war.

    Die User werden aus Angst etwas falsches zu schreiben ihre Meinung in Zukunft gar nicht mehr äußern. So kann man unbequeme Leute natürlich auch mundtot machen.

    • Dann sollen die lieber mundtot bleiben, anstatt anonym Müll zu verbreiten. Jeder tut ja so, er sei gezwungen alle die Dienste im Web zu nutzen und fühlt sich dann bei neuen Nutzungsbedigungen und Veränderungen auf den Schlips getreten.

      Anstatt Daten für Werbung zu nutzen die Dienste kostenpflichtig zu machen würde dann sicher auch für große Tränenausbrüche sorgen.

  • Pingback: Google+ — Aktuelles aus 1.2014 | webpixelkonsum()