Kehrt Google mit dem Pixel 5 zum Fingerabdrucksensor zurück? Face-Unlock hat sich jedenfalls in der Android-Welt noch nicht als primäre Lösung etabliert.

Vor bald einem Jahr führte Google eine neue Android-Version ein und brachte kurz darauf mit dem Pixel 4 ein neues Android-Smartphone in den Markt. In Verbindung zwischen Hardware und Software gab es spannende Neuigkeiten, da Google seine neue Biometric API für das Android-Betriebssystem einführte. Das Pixel 4 war das erste Smartphone mit einer echten Gesichtsentsperrung (Face-Unlock), hat dafür sogar entsprechend zusätzliche Hardware an Bord.

Neuere Android-Schnittstelle kommt selten zum Einsatz

Google plante ähnlich wie Apple, wollte ab dem Pixel 4 den Fingerabdrucksensor ersetzen. Doch dieses Vorhaben entpuppt sich zwei Monate vor Start von Android 11 als misslungen. Mehr oder weniger. Während viele Apps und Hersteller die offizielle Android-Schnittstelle ansprechen, um Fingerabdrucksensoren in Smartphones verwenden zu können, kommt die Biometric API fast nirgends zum Einsatz. Ein paar Apps setzen darauf, bei deutschen Anbietern hat sich die neue Schnittstelle bis dato kaum herumgesprochen.

Mir ist jedenfalls fast keine App in meinem Alltag über den Weg gelaufen, welche die neuere Schnittstelle anspricht. Seit ich das Pixel 4 verwende, muss ich bei all meinen Apps mit eigener Sperre wieder einen PIN eingeben. Einen Fingerabdrucksensor gibt es nicht und die nötige Schnittstelle für Face-Unlock wird nicht unterstützt. Das ist in der Tat ein Rückschritt, der Google möglicherweise bewusst ist. Jedenfalls halte ich es fast nicht mehr für einen Zufall, dass Leaks das Pixel 4a und auch das Pixel 5 mit Fingerabdrucksensor zeigten.

Fingerabdrucksensor bleibt Standard

Zu den wenigen bekannteren Apps, die die Biometric API unterstützen, gehören beispielsweise: Total Commander, RoboForm, Box, Outbank und LastPass. Google ist selbst noch nicht mal fertig damit, die Biometric API in allen eigenen Anwendungen zu unterstützen. Aber ihr seht auch in den Kommentaren, dass man Glück mit den „eigenen“ Apps haben kann. Dennoch dauert die großflächige Implementierung einfach zu lange.

Stellt sich die Frage, ob Google wieder auf den Fingerabdrucksensor wechselt? Dieser ist in nahezu allen Smartphones noch immer etabliert. Die teuren Flaggschiff-Modelle aller Hersteller haben den Sensor im Display, günstigere Geräte besitzen ihn im Gehäuserahmen oder ganz klassisch, noch immer an der Rückseite.

Face-Unlock hat sich in meinem Alltag zum Entsperren des Smartphones etabliert, kommt sonst aber eigentlich nur für Käufe im Play Store zum Einsatz. Meine Banking-Apps muss ich per PIN entsperren. Tatsächlich hätte ich nichts dagegen, würde das Pixel 5 wieder einen Fingerabdrucksensor an der Rückseite besitzen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

26 Kommentare

  1. Stimmt nicht ganz, bis auf die Postbank akzeptieren all unsere Banken (z.b Commerzbank, dkb) das Face unlock dress Pixel 4. Die Postbank wird nachziehen, die brauchen erfahrungsgemäß für alles etwas länger.

  2. Alle meine Apps mit eigener Sperre lassen sich über Face unlock entsperren. Das sind beispielsweise Enpass, Authenticator, DKB, Volksbank usw. ich hatte noch nie Probleme mit Face unlock (Außer mit Maske ist doof :-)

      1. Ich habe auch Apps die mit face ID nicht gehen.
        Apps die bei Apple mit face ID öffnen, gehen bei mir nicht 😏
        Pixel 4xl

  3. Ich versteh nicht wieso da in der biometric API eine Unterscheidung zwischen face unlock und fingerprint gemacht wird. Ist für die app doch völlig egal, welche Methode angesprochen wird. Die API sollte je nach verbauter Hardware einfach den Dialog zum face unlock oder halt fingerprint starten. Dann müsste auch keiner seine App anpassen.

  4. Bei der Sparkassen App und der Pushtan App der Sparkassen funktioniert es super.

  5. Auch bei mir unterstützen alle Apps (Bitwarden, DKB) Face Unlock. Zum Entsperren des Telefons mag ich diese Technologie auch nicht mehr missen, ich finde es einfach praktischer als einen Fingerprint Reader.

    Dass das Pixel 4a und womöglich auch das 5 wieder einen Fingerprint Reader verbaut haben, liegt wohl eher am Budget, als dass die Technologie versagt habe. Wenn OnePlus in ihrem neuen Budget-Phone kein Wireless Charging verbaut, sagt ja auch niemand, dass sich dies nicht durchgesetzt habe. Irgendwo muss halt der Rotstift angesetzt werden.

    1. Aber das wäre bei Google ja ein Rückzieher und gegenüber Bestandskunden nicht gerade ein gutes Zeichen, zumindest im Pixel 5.

  6. Ich betrachte das Pixel 4 aufgrund Face Unlock als vertrauliches Bezahlsystem. Bei einem Smartphone mit Fingerabdrucksensor würde ich weder eine Banking-App nutzen, noch mit diesem bezahlen wollen. Das Google-System inkl. Schnittstelle beim Pixel 4 ist verdammt sicher, geradezu genial. Da Google aber mit seinen Smartphones nicht so Recht weiß, wie sie diese in Zukunft gestalten sollen, kommen jetzt solche Ersatz-3a-Nachfolger, die niemand braucht. Traurig, das ganze Theater bei Google.

  7. Kurze Frage: Zeigt das Bild wirklich das Pixel 5? Laut den Leaks die ich bisher sah, handelt es sich bei dem Bild um das Pixel 4a, welches dann verständlicherweise auf günstigere Hardware setzt.

  8. Bei mir funktioniert Face-Unlock auch top. Auch mit Maske – kurz Nasenspitze freilegen und läuft. Pixel 5 ohne Face-Unlock = I’m gone Google. Gut das man bei everphone jedes Jahr ein neues Phone bekommt…

  9. Wenn das Pixel 5 von Faceunlock kommt, kaufe ich mir als nächstes ein iPhone. Wird dann wohl das 12er.

  10. Ich nutze das Pixel 4 in Verbindung mit 1Password. Funktioniert mit Face Unlock einwandfrei.
    Das einzig nervige ist, daß FaceUnlock mich mit Coronamaske oder Sonnenbrille nicht erkennt. Aber aus Sicherheitsaspekten natürlich genial….

  11. Paypal, als quasi Marktführer schafft es nicht die offiziellen androidx.biometric APIs zu verwenden. Das ist unfassbar. Ansonsten, bis auf die Comdirect und Ing Diba Apps schaffen es aber wohl die meisten. Ich habe dir APIs auch schon eingebunden, das ist halt echt kein großer Aufwand und für mich unverständlich warum man das nicht implementiert.

  12. Bei mir funktioniert face unlock auch soweit mit allen Apps. Bis auf Comdirect, aber das ist dann halt so. Das Problem sehe ich dann auch eher bei Comdirect als bei Google.. ich hatte seit dem 2er alle XL Pixels und bin damit sehr zufrieden gewesen, sollte es bei dem 5er irgendwelche Rückschritte geben werde ich wahrscheinlich wieder zu Samsung wechseln..

    1. Jaein, scheinbar muss Google mehr tun, damit App-Entwickler schneller neue Schnittstellen annehmen. Etwas mehr Zwang, wie auch immer das aussehen könnte.

  13. Consorsbank unterstützt auch kein Face Unlock. Auf Anfrage wurde gesagt, dass es in der nächsten Besprechung mal wieder angesprochen wird. Aber wenn außer Google keine anderer Hersteller nachzieht und viele Anbieter es in ihren Apps auch nicht integrieren, wird sich da wohl auch nichts mehr tun.

    Wenn Google es jetzt auch noch aus dem Pixel 5 entfernt und dann nichtmals mehr ein XL anbietet, ist es jetzt eigentlich schon gescheitert!

  14. Es gäbe eine einfache und gute Lösung dafür: Google sollte sagen, dass alle Apps, welche eine Art von Authentifizierung durch den User besitzen (also die alte von Google als Risiko eingestufe API), bis zum Ende des Jahres auf die neue API umstellen müssen oder die App fliegt aus dem Play Store und APK’s sind hier z.B für Bank Apps keine Lösung aus Sicherheitsgründen. Und Android im Regen stehen lassen bei 75+ Marktanteil. I dont think so.

    1. so sieht es aus, aber dafür sind sie wie immer mal nicht konsequent genug. Gibt halt genug die den Druck brauchen um was zu machen.

  15. ich Finde sie Sollten auf Faceunlock bleiben, und wenn Fingerabdruck Scanner unter dem Display.
    Besonders beim Hig-End gerät
    FingerScanner auf dem Rücken, gehört heutzutage auf dem Mittel-Anfänger Smartphone und macht dann auch kein Großes unterschied zu Pixel 4a. da würde sich keiner extra den Teueren kaufen

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.