Folge uns

Android

Google Kamera 3.0: Zweiter Blick auf weitere neue Funktionen

Veröffentlicht

am

Google Kamera Logo

Google Kamera Logo 2015

Google wird die eigene Kamera-App mit der neuen Version 3.0 mächtig aufbohren und es gibt weitere Infos zu weiteren neuen Funktionen. Heute kommt tatsächlich der durchaus spannendere Teil, wobei wir schon vorher erfahren konnten, dass etwa die Camera2 API endlich unterstützt wird. Das ist die direkte Kameraschnittstelle seit Android 5 Lollipop, um etwa auch Funktionen wie einen manuellen Fokus anzubieten oder auch das rohe DNG-Format für Fotos ohne Komprimierung.

Google Kamera 3.0 nicht für KitKat

Ob all das aber integriert sein wird, kann man nach aktuellem Stand leider nicht bestätigen oder dementieren. Lediglich ist klar, dass die neuste App-Version der Google Kamera definitiv Android 4.4 KitKat ausschließen wird, denn der Zugriff auf die Camera2 API wird für die App ab Version 3.0 definitiv Pflicht sein.

Slow Motion

Juhu, die Kamera-App von Google wird endlich auch eine echte SlowMo-Funktion bekommen. Zeitlupenvideos werden mit 120 oder 240 fps möglich sein, ist schon der jetzigen Version zu entnehmen. Die meisten Hersteller bieten eine solche Funktionen sowieso schon, Google hängt also ordentlich hinterher.

Automatisches HDR+

HDR ist ein inzwischen recht beliebter Service von Kamera-Apps, denn damit kann man Fotos aus jeder Lebenslage noch etwas digital aufbessern. Sie wirken dann zwar etwas künstlich, sehen aber trotzdem ganz nett aus. HDR+ ist davon noch eine kleine Steigerung und wird für noch bessere Aufnahmen verbessert.

Dreckige Linse wird erkannt

Die App soll in Zukunft automatisch erkennen, ob denn nicht etwa die Linse des Smartphones verdreckt ist. Das kann natürlich recht schnell passieren und fällt nicht immer sofort auf. In Zukunft weist euch die Kamera-App darauf hin.

Leichterer Wechsel von Foto auf Video

Eine einfache Wischgeste soll zukünftig den einfachen Wechsel von Video auf Foto und umgekehrt ermöglichen. Aktuell ist dieser Wechsel in der Google Kamera ja eher ziemlich umständlich gelöst.

[asa_collection items=1, type=random]smartphones[/asa_collection]

(via Androidpolice)

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt