Google macht die eigene Kamera-App um Längen besser, denn der beliebte Nachtmodus wird einfacher erreichbar sein. Man mag das ja kaum glauben, doch die Gestaltung einer Kamera-App scheint noch immer so kompliziert zu sein, dass vielen Herstellern nach wie vor nicht gelingt, eine übersichtliche und gut bedienbare Kamera-App zu entwickeln. Nicht mal Google und Huawei […]

Google macht die eigene Kamera-App um Längen besser, denn der beliebte Nachtmodus wird einfacher erreichbar sein. Man mag das ja kaum glauben, doch die Gestaltung einer Kamera-App scheint noch immer so kompliziert zu sein, dass vielen Herstellern nach wie vor nicht gelingt, eine übersichtliche und gut bedienbare Kamera-App zu entwickeln. Nicht mal Google und Huawei schaffen das in allen Belangen.

Nachtmodus wird schneller erreichbar sein

Google bringt jetzt aber die nächste Verbesserung ein, kündigt das Unternehmen indirekt an. Eigentlich sind die 9to5-Kollegen auf eine Neuerung gestoßen, die ich sehr erfreulich finde. Man wird den Nachtmodus umlagern, die beliebte Funktion wird direkt in das Hauptmenü integriert und dadurch viel schneller erreichbar sein. Bislang mussten Nutzer immer erst noch in den Bereich „Mehr“ springen, was umständlich ist.

Zudem wird der Schnellzugriff auf den Weißabgleich entfernt und der Blitz der Frontkamera bekommt eine andere Bezeichnung, weil es ja gar kein echter Blitz ist. Wann all diese Änderungen in der Google Kamera landen werden, lässt sich heute noch nicht so genau sagen, die Kollegen sahen diese Neuerung in der kommenden Version 6.3.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.