Google stellt zwar beispielsweise den hauseigenen Feed-Reader demnächst ein, bringt aber dafür auch neue andere Dienste an den Start. Gestern Abend wurde erstmals Google Keep entdeckt und ging dann später auch für kurze Zeit online. Die Kollegen hatten das aber gemerkt und konnten den Dienst kurz austesten. Bei Google Keep handelt es sich um einen […]

Google stellt zwar beispielsweise den hauseigenen Feed-Reader demnächst ein, bringt aber dafür auch neue andere Dienste an den Start. Gestern Abend wurde erstmals Google Keep entdeckt und ging dann später auch für kurze Zeit online. Die Kollegen hatten das aber gemerkt und konnten den Dienst kurz austesten. Bei Google Keep handelt es sich um einen bei Google Drive hinterlegten Dienst für Notizen. Hierbei lassen sich Listen, Checklisten, Fotos und so weiter ablegen, welche sich zur besseren Nutzung auch noch farblich markieren lassen.

Insgesamt scheint der Dienst recht einfach und bietet keine Überraschungen, zumindest nicht auf den ersten Blick. Mit der Konkurrenz wie Evernote scheint Google Keep auf den ersten Blick nicht mithalten zu können, soll aber offenbar in diese Nische geschoben werden.

Ich würde mich über so einen Dienst durchaus freuen, weil ich dann noch mehr zu Google auslagern kann und daher auf insgesamt weniger externe Anbieter setzen muss.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.