Google hat mit Android 10 eigentlich einen Desktopmodus eingeführt, doch aktuell kehrt man diesen ein wenig unter den Tisch. Google tut nicht sonderlich viel dafür, dass interessierte Nutzer etwas von diesem Desktopmodus haben könnten. Ganz im Gegenteil, eine vom Google Pixel 4 unterstützte Funktion ist sogar abgeschaltet. Ersichtliche Gründe scheint es nicht zu geben, bei […]

Google hat mit Android 10 eigentlich einen Desktopmodus eingeführt, doch aktuell kehrt man diesen ein wenig unter den Tisch. Google tut nicht sonderlich viel dafür, dass interessierte Nutzer etwas von diesem Desktopmodus haben könnten. Ganz im Gegenteil, eine vom Google Pixel 4 unterstützte Funktion ist sogar abgeschaltet. Ersichtliche Gründe scheint es nicht zu geben, bei diversen Moddern tauchen jedenfalls nur noch mehr Fragezeichen über den Köpfen auf.

Google macht den Desktopmodus nicht populär

Obwohl das neue Pixel 4 über alle wichtigen Voraussetzungen verfügt, kann es über den verbauten USB-C-Anschluss derzeit kein Videosignal ausgeben. Google hat diese äußerst praktische Funktion bereits während der Entwicklung der neuen Smartphones im Kernel abgeschaltet. Wie schon erwähnt, gibt es dafür keine erkennbaren Gründe, jedenfalls sind keine bekannt.

Andere Hersteller bieten jedenfalls Desktop-Lösungen bei den eigenen Smartphones an, wie etwa Samsung mit DeX. In meinen Augen keine dauerhafte Lösung, aber für gelegentliche Arbeiten wie an einem PC, um etwa Dokumente zu verfassen, könnte das doch ganz hilfreich sein.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.