Schon seit einigen Monaten gab es Vermutungen und Sichtungen in diese Richtung, nun hat Google den Support für Linux-Apps für Chrome OS ganz offiziell angekündigt. In erster Linie will Google mit dem Crostini-Projekt aber Entwickler ansprechen, nicht unbedingt den normalen Nutzer. Das geht meines Erachtens auch sehr eindeutig aus der Beschreibung und Wortwahl hervor, die Google im eigenen Blogbeitrag wählt:

Mit der Unterstützung von Linux können Sie Android- und Web-Apps für Smartphones, Tablets und Laptops auf einem Chromebook erstellen, testen und ausführen. Starten Sie beliebte Editor, programmieren Sie in Ihrer bevorzugten Sprache und starten Sie Projekte über die Befehlszeile in Google Cloud. Alles funktioniert direkt auf einem Chromebook.

Linux wird in einer virtuellen Maschine ausgeführt, welche für dieses Projekt komplett neu entwickelt wurde. Damit stellt Google eine hohe Performance sicher und eine tiefe Integration in das bestehende System.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.