Google setzt wohl gerade massiv den Rotstift an, der Konzern will produktiver werden und Ressourcen besser auf wichtige Projekte fokussieren. Man hört gerade aus mehreren Bereichen, dass Projekte intern wegfallen. Zuletzt hörten wir vom Ende des Pixelbook-Teams.

Kurz nach dem der bekannte Kollege seinen Tweet rausgehauen hat, gab es von Google eine Bestätigung gegenüber Techcrunch. Google hat seinen Inkubator für neue Tech-Innovationen in diesen Tagen halbiert. 7 der 14 Area 120 Projekte sind eingestellt, teilte der Konzern mit.

„Laut Elias Roman, dem Leiter von Area 120, will die Abteilung ihren Fokus auf KI-First-Projekte schärfen, im Gegensatz zu ihrem früheren Auftrag, die Produktinkubation in allen Google-Bereichen voranzutreiben.“

Interessant zu erfahren: Betroffene Mitarbeiter müssen sich bis Januar 2023 einen Job innerhalb von Google suchen oder werden gekündigt. Man hat also ein wenig Zeit, innerhalb des Konzerns eine neue Stelle zu finden.

Das steckt hinter Area 120 von Google: „Area 120 ist ein hauseigener Inkubator für experimentelle neue Produkte. Die Gruppe startet und stoppt regelmäßig Projekte, um die vielversprechendsten Möglichkeiten zu verfolgen“.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar-Foto

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.