Google Maps 9.6: Bild-in-Bild ist da, Notizen zu Orten bald möglich und mehr

Google Maps Logo Header

Google Maps bekommt mit der neusten Android-App die Unterstützung für Bild-in-Bild ab Android 8 Oreo und zeigt bereits ein paar kommende Neuerungen. Bild-in-Bild wurde mit Android 8 Oreo eingeführt, Apps können sich als kleines „Overlay“ über andere Apps legen. Beispielsweise lässt sich ein Video bei YouTube starten, dass sich dann in einem kleinen Fenster während der Nutzung anderer Apps weiter anschauen lässt. Gleiches gibt es nun für Google Maps.

Allerdings klappt bei meinem Nexus 5X noch gar keine App, also weder will die neuste Maps-App in Bild-in-Bild umschalten, noch klappt es bei der YouTube-App. Bei Maps soll die Funktion ohnehin nur dann bereitstehen, wenn eine Navigation aktiv ist. Es reicht dann der Druck auf den Home-Button aus, damit das Fenster der App klein wird. Bei den Kollegen klappte das schon.

Google Maps: Ausblick auf neue Funktionen

Ebenso sehen wir in der neusten Maps-Version 9.6 ein paar kommende Neuerungen, denn es gibt diverse Hinweise im Quellcode der neusten Apk. Wir werden in Zukunft Notizen zu Orten anlegen können. Beispielsweise den Zugangscode zu einem Parkhaus oder vielleicht auch die absoluten Favorite-Speisen eurer Lieblings-Restaurants. Es handelt sich nach bisherigen Infos um eine ganz rudimentäre Funktion, also Notizen für Text aber ohne Formatierungsmöglichkeiten oder ähnliche Funktionen. Erstellen, bearbeiten, löschen – thats it.

Interessant sind weitere Bestandteile, die ebenso etwas mit Orten in Maps zu tun haben. Man wird als Nutzer nicht nur Speisen zu Restaurants einpflegen können, sondern auch die eigene Meinung dazu mitteilen dürfen. War das Steak auf den Punkt getrillt oder die Nudeln al dente? Nutzer werden entsprechende Bewertungen samt Fotos wohl einpflegen können, allerdings erst auf Einladung durch die Maps-App.

Ebenso noch interessant sind die Shortcuts. Schon jetzt kann man eigene Verknüpfungen zum geteilten Standort eines Freundes oder auch zur Navigation nach Hause anlegen, die direkten Zugriff auf die jeweiligen Funktionen vom Homescreen aus ermöglichen. Google wird diese Verknüpfungen wohl auf weitere Funktionen ausweiten.