Google hatte vor einer Weile eine neue Funktion für Google Maps vorgestellt, mit der die App auch weitestgehend anonym genutzt werden kann. Es wird ein optionaler Inkognitomodus integriert, wie wir ihn in erster Linie aus dem Chrome-Browser schon seit Jahren kennen. Jetzt wird die Funktion, die Google vor einem Monat in Google Maps testete und bereits im Mai präsentierte, für immer mehr Nutzer auch in Deutschland bereitgestellt.

Google Maps verknüpft Eingaben nicht mit Google-Konto

Wenn die neue Funktion für euch verfügbar ist, erreicht ihr sie über euer Profilbild rechts oben in der Maps-App. Im Popup-Menü sollte dann die Option auftauchen, den Inkognitomodus starten zu können. Nutzen lässt sich der Modus für Google Maps ganz allgemein, aber auch die Navigation kann „anonym“ verwendet werden. Wobei man ja nie so richtig anonym ist, auf einem Smartphone mit Google-Diensten.

Jedenfalls werden alle Interaktionen bei aktivem Inkognitomodus „ignoriert“ und nicht mit eurem Google-Konto in Verbindung gebracht. Google bietet diese Anonymisierung inzwischen auch in der eigentlichen Google-App an, außerdem schon seit Jahren für den Chrome-Browser auf allen Plattformen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.