Für Google Maps gibt es gleich zwei News in dieser Woche, die eine davon ist wichtig und die andere definitiv auch Nice-to-have. Google bringt Verbesserungen für Menschen mit Gehbehinderung ein, Maps bekommt nämlich für die Transit-Navigation die Option, auch Informationen für Rollstuhlfahrer zur berücksichtigen. Genauer gesagt ist die neue Option vorerst ausschließlich für Transit-Routen verfügbar, teilte […]

Für Google Maps gibt es gleich zwei News in dieser Woche, die eine davon ist wichtig und die andere definitiv auch Nice-to-have. Google bringt Verbesserungen für Menschen mit Gehbehinderung ein, Maps bekommt nämlich für die Transit-Navigation die Option, auch Informationen für Rollstuhlfahrer zur berücksichtigen. Genauer gesagt ist die neue Option vorerst ausschließlich für Transit-Routen verfügbar, teilte Google nun in einem gesonderten Blogbeitrag mit.

Ist die Option aktiv, werden Informationen für Rollstuhlfahrer in der Navigation entsprechend auffällig berücksichtigt und angezeigt. Damit weiß der jeweilige Nutzer schon vorher, ob es auf der Reise zu Problemen kommen kann. Aber natürlich betreffen die Informationen auch Menschen mit Kinderwagen oder kurzzeitigen Einschränkungen. Verfügbar aber vorerst nur in großen Metropolen.

Google Maps macht Pokemon GO und Co besser

Deutlich weniger wichtig ist die neue API für Google Maps, die sich insbesondere an die Gamer bzw. Spieleentwickler richtet. Die Freigabe einer neuen API soll dank Google möglich machen, dass wir in Zukunft viel bessere Real World Spiele sehen werden.

Spieleentwickler haben nun Zugang zu einem reichhaltigen, genauen und lebendigen Modell der Welt, um die Grundlage ihrer Spielwelten zu bilden. Mit Zugriff auf mehr als 100 Millionen 3D-Gebäude, Straßen, Sehenswürdigkeiten und Parks aus über 200 Ländern können sie weltweit reichhaltige Spiele anbieten.

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.