Folge uns

Apps & Spiele

Google Maps zeigt in 40 Ländern Radarfallen und Geschwindigkeit an

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google Maps Header

Google erweitert Google Maps ganz offiziell um eine neue Funktion, die uns das Navigieren noch etwas leichter macht. In Zukunft zeigt uns die Android-App an, wie schnell wir gerade fahren dürfen. Gerade in fremden Umgebungen eine gute und praktische Sache. Nun ja, außer in Deutschland. Gegenüber TechCrunch hat Google eine Liste mit 40 Ländern veröffentlicht, auf welcher wir unser Heimatland vermissen.

Deutschland wieder außen vor

Was die Warnung vor Radarfallen angeht, hätte ich Google bei einer solchen Entscheidung noch verstanden. Aber auch die Anzeige der gerade erlaubten Höchstgeschwindigkeit wird bei uns in Deutschland nicht freigeschaltet.

Australien, Brasilien, USA, Kanada, Großbritannien, Indien, Mexiko, Russland, Japan, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Island, Israel, Italien, Jordanien, Kuwait, Lettland, Litauen, Malta, Marokko, Namibia, Niederlande, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Saudi-Arabien, Serbien, Slowakei, Südafrika, Spanien, Schweden, Tunesien und Simbabwe.

Nachdem die Neuerung bereits in den letzten Monaten immer mal wieder bei Nutzern aufgetaucht war, hat Google den Rollout jetzt angestoßen. Leider nicht für uns. Die Frage ist, ob diese Funktion wenigstens dann nutzbar ist, wenn deutsche Anwender im Ausland unterwegs sind. Waze hat das ja auch, ich allerdings nie ausprobiert.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge